Masterplan sieht Gastronomie vor

Wo braucht Puchheim ein Café?

Puchheim – Die Junge Union (JU) hat einen Ausflug nach Olching zum Minigolf-Platz gemacht – und dabei Ideen für eine Umfrage zur Stadtzentrumsplanung entwickelt. Diese soll sich an die junge Generation im JU-Alter richten.

Drei Stunden lang zogen die jungen Politiker, ausgestattet mit Bällen und Schlägern, die 18 Bahnen der Minigolf-Anlage entlang. In entspannter Atmosphäre konnten sie sich Gedanken über das neue Stadtzentrum machen. Die wesentlichen Eckpunkte für die weitere Planung des neuen Ortszentrums sind (nach breiter Diskussion und Öffentlichkeitsbeteiligung) bereits durch den Stadtrat in einem sogenannten Masterplan festgelegt. Dabei ist auch eine gastronomische Nutzung vorgesehen.

Im Masterplan werden diese gastronomischen Möglichkeiten für vier Optionen offen gehalten: In der Alten Schule mit Terrassenlösung, im Rahmen eines Wohn- und Geschäftshauses nordöstlich des Grünen Markts, im Dachgeschoss des VHS-Gebäudes oder per mobiler Stände am Grünen Markt.

Die Junge Union möchte nun zunächst abfragen, an welcher Stelle ein Gastronomie-Betrieb gewünscht wird. Und hier will man möglichst eine breite Masse der Altersgefährten mitnehmen. Vorstellbar ist beispielsweise – wie von der CSU-Fraktion vorgeschlagen – ein Gastronomie-Betrieb auf den Dächern Puchheims als Alleinstellungsmerkmal. Im zweiten Schritt soll die Art der gastronomischen Nutzung abgefragt werden.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Eigentlich müsste die Gemeindebibliothek „Aktiv-Bücherei“ heißen, meinte der zuständige Kulturreferent Max Brunner nach der Präsentation im Gemeinderat. 
Allinger Bücherei: Fokus auf junge Leser
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Der Gemeinderat hat den Gewerbesteuerhebesatz erhöht: von 300 auf 315 Punkte.
Egenhofen erhöht Gewerbesteuer
Straßensanierung wird teurer
Schlechte Nachricht für die Gemeinde und die Grundstücksbesitzer an der Brucker Straße: Die Sanierung der Straße im Osten wird sich verteuern. 
Straßensanierung wird teurer
Kanalgebühren sinken
Die Kanalgebühren für die Türkenfelder sinken. Ab März zahlen die Bürger pro Kubikmeter Abwasser nur noch 1,71 statt wie bisher 1,80 Euro. 
Kanalgebühren sinken

Kommentare