Jürgen Honoldtritt für die ubp an.

Kommunalwahl in Puchheim

Ingenieur fordert Bürgermeister heraus

Mit einem neuen Gesicht will die drittstärkste politische Kraft in Puchheim das Rathaus erobern.

Puchheim –  Die Unabhängigen Bürger (ubp) nominierten jetzt fast einstimmig den 50-jährigen Elektroingenieur Jürgen Honold zu ihrem Bürgermeister-Kandidaten. Der gebürtige Allgäuer lebt zwar seit 20 Jahren in Puchheim, fand aber erst heuer zu der Wählergemeinschaft. Der Kontakt kam über den Energiewende-Verein Ziel 21 zustande. Dort ist ubp-Stadtrat Max Keil Stellvertreter, Honold wirkt als einer der Berater mit.

„Wenn es klappen sollte, müssen sich einige warm anziehen,“ kündigte der Kandidat in seiner Bewerbungsrede an. Er sei hartnäckig und fordernd, „ein ’Geht nicht’ gibts für mich nicht“, sagte er. In Puchheim regt ihn nach seinen Worten vor allem auf, wie die Stadt mit dem Geld umgehe. Für die nächsten Jahre seien Investitionen von 100 Millionen Euro geplant: „Da soll mir einer erklären, wie das funktioniert.“

Puchheim als Vorzeige-Stadt

Der Energieberater und Experte für Luftdichtheit in Gebäuden würde Puchheim außerdem gerne ähnlich wie ein Dorf in seiner Heimat zur Energie-autarken und Kohlendioxid-neutralen „Vorzeige-Stadt machen“. Er wolle sich von seinen drei Kindern nicht irgendwann mal fragen lassen, warum er nichts dafür getan habe, „dass die Welt nicht ganz so schlecht“ ist. Vorreiter könne die Stadt außerdem auch beim Miteinander der Menschen werden. Ihm fehlt hier das „Mia-san-mia-Gefühl“, man könne stattdessen „Gemeinschaftserlebnisse“ schaffen, so dass „Puchheim jeden Tag a bissl besser wird“.

Honold hatte sich nach der Schulzeit bei der Bundeswehr verpflichtet, wo er Elektro- und Energietechnik studieren konnte. Im Rang eines Oberleutnants verließ er Ende der 90er die Streitkräfte – aus Gewissensgründen, wie er sagte. Die zunehmenden Auslandseinsätze passten für ihn nicht zu einer Verteidigungsarmee. Nach der Bundeswehr-Zeit machte er ein Ingenieurbüro auf, spezialisierte sich anfangs auf Photovoltaik, ist aber inzwischen Experte für energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Eine kleine Zweitkarriere

Eine kleine Zweitkarriere hat er als Fußballtrainer hinter sich. Honold coachte die Bundesliga-Frauen des TSV Crailsheim und ging als Trainer, der den sofortigen Wiederabstieg mit verhinderte, quasi in die Vereinsgeschichte ein. Eine Saison lang betreute er auch die C-Jugend des FC Puchheim.

Bei den Unabhängigen gab es vor Honolds Wahl nur wenig Diskussionsbedarf. Die Frage, wie er die Fachkompetenz der letzten Verteidigungsminister einschätze, wurde nicht zugelassen, dafür aber eine Bemerkung zum sündteuren Umbau der Schule am Gerner Platz, die dennoch klimatechnisch nicht auf dem neuesten Stand sei. Bei städtischen Vorhaben genauer hinzusehen, versprach der neue Kandidat. Man könne durchaus so ausschreiben und bauen, dass ursprüngliche Kostenschätzungen eingehalten würden. Die Gründe, warum die Preise ständig davonlaufen, möglicherweise auch „diversa Internas“, müsse man aufklären.  op

Auch interessant: Alle Kandidaten auf einen Blick: Die Kommunalwahl in der Region Fürstenfeldbruck. Besuchen Sie außerdem unsere Themenseite zur Kommunalwahl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben - und bekommen ihn wirklich zurück
Der Fahrplanwechsel des MVV am 15. Dezember brachte für viele Menschen in Germering eine unschöne Überraschung mit sich: Der Verbund wollte die Linie 907 sreichen. Sie …
Pendler fordern: Wir wollen unseren Bus wieder haben - und bekommen ihn wirklich zurück
Standort für Feuerwehrhaus steht fest - doch schon droht ein Bürgerbegehren
Jetzt steht fest, wo das neue Hörbacher Feuerwehrhaus gebaut werden soll: auf einem freien Grundstück mitten im Ort. Die Entscheidung im Gemeinderat Althegnenberg fiel …
Standort für Feuerwehrhaus steht fest - doch schon droht ein Bürgerbegehren
Oberschweinbacher baut Riesen-Krippe mit auf
Qualmendes Lagerfeuer, zwei Bachläufe, echte Büsche und Bäume, zahlreiche Figuren und vor allem ganz viele Details. Bereits seit 30 Jahren begeistert die Taitinger …
Oberschweinbacher baut Riesen-Krippe mit auf
Neue Direktorin am Carl-Spitzweg-Gymnasium
Das Carl-Spitzweg-Gymnasium hat eine neue Direktorin. Rita Bovenz stellte sich eine Woche vor den Weihnachtsferien den Fünft- bis Zehntklässlern in der großen Aula vor.
Neue Direktorin am Carl-Spitzweg-Gymnasium

Kommentare