Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen steht vor Harrys und Meghans Anwesen

Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen steht vor Harrys und Meghans Anwesen
+
Da war sie wieder ganz brav: Katharina Schulze (3.v.r.) am Tisch von Bürgermeister Norbert Seidl (2.v.r.), daneben Henrike Hahn. 

Katha Schulze in Puchheim

Chefin der Landtags-Grünen teilt im Bierzelt ordentlich aus

  • schließen

2018 war Natascha Kohnen von der SPD im Puchheimer Volksfestzelt. Das Jahr zuvor der amtierende Ministerpräsident Markus Söder (CSU).  Heuer kam Katha Schulze.

Puchheim –  Für die beiden erst genannten ging es bei Landtagswahl im vergangenen Herbst nicht gut aus, scherzte Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) zu Beginn der Veranstaltung „Politik im Zelt“. Er hoffe, dass dies keinen Einfluss auf die diesjährigen Gäste haben wird. Er verriet zudem: Wäre er nicht in einer sozialdemokratischen Familie aufgewachsen, könne er sich vorstellen, dass er bei den Grünen gelandet wäre.

Mit Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende im Landtag, trat eine bekannte Vertreterin der Partei ans Rednerpult im gut gefüllten Zelt. Schlagfertig richtete sie sich an den Gastgeber: „Es liegen Mitgliedsanträge auf dem Tisch aus, auch für Sie, Herr Bürgermeister.“ Gegen die politischen Gegner im Landtag teilte sie ordentlich aus. Schulze fordert mehr Digitalisierung und ein flächendeckendes Mobilfunknetz. „Die digitalen Flachwurzler Söder, Aiwanger und Scheuer könnens nicht“. Besonders am Ministerpräsident ließ sie kein gutes Haar. Er habe in einem halben Jahr eine Verwandlung vom konservativen Hardliner zur Mutter Teresa durchgemacht. Jetzt fische er mit seiner Öko-Politik im Grünen-Wählerkreis.

Für Rathauschef Seidl hatte die 33-Jährige dann auch noch einen Auftrag: Er soll seinen Genossen im SPD-geführten Außenministerium sagen, dass sie ihre Abschiebepolitik noch einmal überdenken sollten. Geflüchtete sollten lieber Arbeit bekommen als Angst vor Abschiebung haben.

Am Schluss ihrer Rede ging sie auf das 100-jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts ein, und dass noch ein langer Weg zur Gleichberechtigung zu gehen sei. „Im Landtag trieft es vor Testosteron“, monierte sie. Sie wünsche sich mehr Parität. Außerdem müssten sich Parteien schneller an dem Wandel auf der Welt anpassen und flexibler werden. „Ein weiter so ist sicher nicht die Antwort.“ Am Ende erhob sie ihre Mass und erntete tosenden Applaus.

Schulze war nicht die einzige Vertreterin ihrer Partei: Auch grüne Hoffnung für die Europawahl Henrike Hahn präsentierte sich den Gästen. Für sie passe Bierzelt und Europapolitik super zusammen. Denn vieles was in Brüssel entschieden werde, hat direkten Einfluss vor Ort.

Die 48-Jährige spielte auf die EU-Subventionen für die Landwirtschaft an. Sie setzt auf Öko-Landwirtschaft und will die finanziellen Mittel nicht an Großbauern, sondern an die kleinen Höfe verteilen. Auch den zusätzlichen Grenzschutz, den die damals noch rein schwarze Landesregierung beschlossen hat, will sie loswerden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brucker Volksfest startet mit Party-Wochenende
Am Freitag wird angezapft auf dem Brucker Volksfest. Schausteller und Wirtsleute werkeln noch unermüdlich am Aufbau der Fahrgeschäfte und Zelte. Alle hoffen auf einen …
Brucker Volksfest startet mit Party-Wochenende
Haare ab für einen guten Zweck: Krebskrankes Kind bekommt Perücke
Wenn junge Mädchen zum Friseur gehen, dann meist aus modischen Gründen. Es gibt aber auch Ausnahmen. Eine junge Fürstenfeldbruckerin trennte sich von ihrem schönen …
Haare ab für einen guten Zweck: Krebskrankes Kind bekommt Perücke
Neuer Hofladen in Luttenwang geplant
Im Süden des Ortsteils Luttenwang soll ein Hofladen entstehen. 
Neuer Hofladen in Luttenwang geplant
427 Unterschriften gesammelt: Bürger fordern mehr Tempo 30 in Gernlinden
Über 400 Bürger fordern, dass in der Brucker Straße und am besten auch in der Merianstraße in Gernlinden Tempo 30 gelten soll. Die Kommunalpolitiker sind ebenfalls …
427 Unterschriften gesammelt: Bürger fordern mehr Tempo 30 in Gernlinden

Kommentare