1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Puchheim

CSU Puchheim distanziert sich von Greta-Hype

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Thunberg: «Einige Leute mögen mich nicht»
Greta Thurnberg © dpa / Kirsty Wigglesworth

Die Puchheimer CSU teilt die weltweite Begeisterung rund um die Klima-Aktivistin Greta Thunberg nicht.

Puchheim - Bürgermeisterkandidatin Karin Kamleiter und Fraktionsvorsitzender Thomas Hofschuster haben in einer Pressemitteilung klargestellt, dass sie die Art und Weise der aktuellen politischen Diskussion für bedenklich halten. Öffentliche Debatten würden immer öfter moralisch und emotional geführt. Dies zeige sich an der Person Thunberg, die enorm polarisiere. Die junge schwedische Umwelt-Aktivistin hatte am Montag mit einer Wutrede vor den Vereinten Nationen für weltweites Aufsehen gesorgt. 

Thunberg ist die Initiatorin der „Fridays for Future“-Bewegung. Ihr politisches Ziel ist laut Kamleiter und Hofschuster völlig in Ordnung: Die globale Klimapolitik müsse sich radikal wandeln. „Nicht das Ob steht für uns in Frage, sondern die Art der Diskussion – und da haben wir für uns die Priorität auf unser kommunalpolitisches Handlungsfeld gesetzt.“ Die CSU nahm auch nicht am Klimaaktionstag teil.  gar

Auch interessant

Kommentare