das aktuelle interview

Feuerwerks-Premiere in Puchheim: Zeichen gegen Kleinböllerei

Die Puchheimer können Silvester 2017 erstmals bei einem großen, von der Stadt organisierten, Feuerwerk feiern. Eigene Feuerwerkskörper darf man nicht mitbringen.

Puchheim– Ab 23.45 Uhr sind alle zum Rathausweiher an der Ringpromenade eingeladen.Das Tagblatt hat vorab schon einmal bei Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) nachgefragt.

-Herr Seidl, warum veranstaltet die Stadt in diesem Jahr ein Feuerwerk für die Bürger?

Dafür gibt es zwei Gründe. Wir haben uns in diesem Jahr intensiv mit dem Thema Bürgerdialog „Stadtmitte“ (zur Entwicklung des Stadtzentrums, Anm. d. Red.) auseinandergesetzt. Das Feuerwerk soll ein Dank dafür sein, dass die Leute sich in großem Umfang daran beteiligt haben. Zum anderen wollen wir natürlich, dass sich etwas in der Stadt rührt. Wir probieren es einfach mal aus und schauen, was passiert.

-Welche Rolle spielt dabei der ökologische Aspekt?

Der spielt sicherlich auch eine Rolle. Es ist auch ein Zeichen gegen die Kleinböllerei. Ein großes Feuerwerk für viele Leute bedeutet, dass insgesamt weniger in die Luft geschossen und somit auch weniger Müll produziert wird. Ganz wichtig ist auch der gesellschaftliche Aspekt: Die Menschen kommen zusammen und sparen nebenbei auch noch Geld.

-Was müssen die Feuerwerks-Besucher beachten?

Sie dürfen natürlich keine eigenen Feuerwerkskörper mitbringen. Die Menschen stehen eng beieinander und es wäre blöd, wenn man zum Himmel schaut und um einen herum wird ein Batteriefeuerwerk gezündet. Der Sicherheit wegen darf die Wiese, auf der das Feuerwerk aufgebaut ist, nicht betreten werden. Dieser Bereich wird mit Flatterleinen abgesperrt. Stände mit Essen und Trinken gibt es nicht, den Sekt zum Anstoßen darf jeder aber selbstverständlich gerne mitbringen.

-Wie lange dauert das Feuerwerk, und findet es bei jedem Wetter statt?

Das Feuerwerk um Mitternacht dauert etwa 20 Minuten und findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Ausfallen würde es nur, wenn es zum Beispiel richtig stark regnet. Wenn das Feuerwerk zu Ende ist, können die Leute selber entscheiden, ob sie heimgehen oder noch in gemütlicher Runde zusammen bleiben wollen.

Interview: Sebastian Öl

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Dritte Liga gegen Kreisklasse: Rund 700 Zuschauer wollten sich das Totopokal-Spiel Emmering gegen Unterhaching nicht entgehen lassen.
Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Doch wieder ein Unfall an der Feuerhausstraße: Auto kippt nach Crash um
Schon wieder hat es an der Kreuzung Feuerhausstraße/Stadelbergerstraße gekracht - trotz der neuen Schilder, die auf den Gefahrenpunkt aufmerksam machen.
Doch wieder ein Unfall an der Feuerhausstraße: Auto kippt nach Crash um
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Ein israelischer Student stand vor Gericht, weil er nach einer Schlägerei vor dem Buck Rogers in Fürstenfeldbruck zwei Männer mit seinem Mercedes erfasst haben und …
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen
Fast jedes Jahr einen Eberhofer im Kino: Seit 2013 gehört der Dorfpolizist zum Pflichtprogramm für viele Kinobesucher. Die konnten in Germering die Autorin Rita Falk …
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen

Kommentare