Archiv-Foto: mm

Am Bahnhof in Puchheim

S4 gesperrt: Mann von Zug erfasst

Puchheim - Am Bahnhof in Puchheim hat ein Zug eine Person erfasst. Der Senior ist tot.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte es sich um einen Unfall mit einem Gleisläufer gehandelt. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck. Demnach deutet nun alles auf Suizidabsichten bei dem 86-Jährigen hin.

Der Streckenabschnitt zwischen Aubing und Puchheim ist mittlerweile wieder für den Verkehr frei gegeben.

Wegen des Vorfalls im stark frequentierten Bahnhofsbereich war es zu einem Großeinsatz der Hilfs- und Einsatzkräfte gekommen.

In eigener Sache: 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie/eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leiden7leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Theorie: Wurde Malina etwas ins Getränk gemischt?
Regensburg - Der Fall der vermissten Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck bleibt mysteriös. Freunde, Verwandte und die Polizei suchen nach ihr - bislang …
Neue Theorie: Wurde Malina etwas ins Getränk gemischt?
Kahlschlag erregt die Gemüter
Umfangreiche Baumfällungen im Bereich des Klosters und an der Zufahrt zur B471 sorgen für Unmut. 
Kahlschlag erregt die Gemüter
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Ein geplantes Sechsfamilienhaus an der Münchner Straße darf gebaut werden. Damit es nach langem Warten nun los gehen kann, war eine Änderung des Bebauungsplanes …
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage
Knapp 43 000 Euro muss die Gemeinde für ihre drei Feuerwehren in Adelshofen, Nassenhausen und Luttenwang berappen. 
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion