+
Noch ist die Polizeiinspektion Gröbenzell (Foto) für Puchheim verantwortlich. Ihre letzte Kriminaitätsstatistik für die Gemeinde liest sich ordentlich.

Jahresstatistik 2017

Kriminalität in Puchheim rückläufig

  • schließen

Die Polizei hat die Kriminalitätsstatistik 2017 für Puchheim vorgelegt. Der Trend ist erfreulich - aber nicht bei allen Delikten.

Puchheim – Alles sei weitgehend ruhig, so das Fazit von Karlheinz Pangerl und Klaus Gründler, den beiden Leitern der Polizeiinspektion Gröbenzell (PI). Zum letzten Mal wurde von deren Stelle aus die Polizeistatistik des vergangenen Jahres für die Stadt Puchheim vorgestellt. Künftig wird dies aufgrund der Umstrukturierung der Polizeiinspektionen von Germering aus geschehen.

„Puchheim ist sicher. Dazu hat die Polizei beigetragen“, stellte Bürgermeister Norbert Seidl (SPD) fest. Dienststellenleiter Pangerl und sein Stellvertreter Gründler sahen die Situation als unproblematisch an. Dies gelte ebenfalls gegenüber dem Personenkreis der Asylbewerber, auch wenn dort Körperverletzungen im Kontakt untereinander zu verzeichnen gewesen seien. „Probleme wie in der Stadt Fürstenfeldbruck haben wir nicht“, so Pangerl. Dort war es Mitte April bei einer Demonstration von Asylbewerbern zu tumultartigen Szenen gekommen.

Dass es in Puchheim vergleichsweise ruhig ist, liegt für SPD-Stadtrat Jean-Marie Leone an der guten Integrationsarbeit, die von verschiedenen Gruppen geleistet werde. Leone sah es außerdem als erfreulich an, dass politisch motivierte Straftaten aus dem links- und rechtsextremen Bereich 2017 nur in geringem Umfang zu verzeichnen gewesen waren.

Im Vergleich zu 2016 ging auch die Zahl der in Puchheim verübten Delikte um rund 150 auf knapp 800 zurück. Dass häusliche Gewalt in Puchheim etwas häufiger gegeben sei als in Gröbenzell, schrieben die Polizisten den örtlichen Wohnverhältnissen zu. Eine Steigerung von zwölf auf 19 Fälle wurde bei den Diebstählen von Kraftfahrzeugen verzeichnet. Kleinere Verkehrsunfälle seien in doch markanter Zahl vorgekommen, während schwere Unfälle rückläufig seien.

Die letzte Präsentation der Statistik von Gröbenzell aus nahm der Stadtrat zum Anlass, der Polizeiinspektion zu danken. „Es war stets eine angenehme Zusammenarbeit“, so Bürgermeister Seidl. „Die Fußstapfen für die PI in Germering sind groß“, fügte Leone im Namen des Stadtrates hinzu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wohnbau-Gesellschaft: Schöngeising macht mit
Passende Immobilien für eine interkommunale Wohnbaugesellschaft hat die Gemeinde Schöngeising zwar nicht. Dennoch wird sie sich daran beteiligen.
Wohnbau-Gesellschaft: Schöngeising macht mit
Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Weiterhin werden dringend bezahlbare Wohnungen gebraucht. Der Bund will deshalb Flächen für Wohnbau vergünstigt an Kommunen abgeben. Das könnte für die zivile …
Grund vom Bund: Initiative für Fursty zu früh
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
 Auch künftig gibt es nur einen Eingang zum Spielplatz an der Heinzingerstraße. Das hat der Maisacher Gemeinderat beschlossen.
Es bleibt dabei: Nur ein Tor zum Spielplatz
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin
In Barbara Kink hat das Museum Fürstenfeldbruck eine offenkundig perfekte Nachfolgerin für die stellvertretende Leiterin Eva von Seckendorff gefunden, die im Sommer in …
Museum: Vom Fan zur Vize-Chefin

Kommentare