Etliche Retter rückten an

Plastiktüte löst Großeinsatz in Puchheimer Kennedysiedlung aus

Brand in Puchheimer Hochhaus: Die Retter rückten am Freitagabend mit einem Großaufgebot in der Kennedysiedlung an. Auslöser war eine gefährliche Kombination. 

Puchheim - Die erste Meldung war alarmierend: Feuer in einem zehnstöckigen Hochhaus in der Adenauerstraße. Ein Bewohner hatte Brandgeruch wahrgenommen und den Notruf gewählt. Die Feuer Puchheim-Bahnhof und eine Vielzahl von umliegenden Wehren sowie drei Notärzte und fünf Sanitätsfahrzeuge rasten in die Kennedysiedlung. Es stand zu befürchten, dass über 200 Bewohner gerettet werden mussten. 

Vor Ort klärte sich die Lage allerdings schnell als vergleichsweise harmlos auf: Jemand hatte eine Wasserpfeife mit einer Plastiktüte bedeckt, die zu kokeln anfing und noch einen Korb in Brand steckte. Die Feuerwehr Puchheim-Bahnhof hatte die Flammen schnell gelöscht. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bewohner oder Nachbarn. Den Wasserpfeifen-Besitzer erwartet laut Gröbenzeller Polizei allerdings eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung. gar

gar

Rubriklistenbild: © Arndt Pröhl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reha-Sportverein ist nun Geschichte
Das Vereinssterben macht auch vor Olching nicht halt. Der Verein für Sport, Gymnastik und Rehabilitation (VSG) musste sich bereits im Dezember 2017 auflösen. 
Reha-Sportverein ist nun Geschichte
Auch Puchheim sagt Ja zur Öko-Offensive
Die nächste Kommune will sich an der Öko-Modellregion im Brucker Land beteiligen: Nach Germering hat auch Puchheim dem Projekt zugestimmt. Allerdings besteht noch …
Auch Puchheim sagt Ja zur Öko-Offensive
Feuerwehr: Die Zahl der Einsatzkräfte nimmt zu
Nie zuvor hatten die Feuerwehren im Landkreis mehr Einsatzkräfte als derzeit. Fazit des Kreisbrandrats beim Neujahrsempfang der Kreis-Feuerwehr: „Das zeigt, dass wir auf …
Feuerwehr: Die Zahl der Einsatzkräfte nimmt zu
Weniger Stellplätze bei Sozialwohnungen
Der Stellplatzschlüssel in Grafrath soll für den sozialen Wohnungsbau entschärft werden. Das hatte die SPD beantragt und im Gemeinderat generelle Zustimmung gefunden. …
Weniger Stellplätze bei Sozialwohnungen

Kommentare