Viel Freude bereitete die Kartoffelernte den Teilnehmern in den vergangenen Jahren. foto: tb

Projekt in Puchheim

Hier können Bürger gratis Kartoffeln ernten

Bereits zum dritten Mal können sich die Bürger Puchheims an der Kartoffelernte am so genannten Selbsternte-Acker beteiligen. 

Puchheim - Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Puchheimer Landwirte, das Teil des Projekts Stadtbeete Puchheim ist, das 2016 gestartet wurde. Den Acker haben die Landwirte Christian und Max Keil zur Verfügung gestellt. Max Keil erklärt das Projekt.

-Herr Keil, was hat es mit dem Selbsternteacker auf sich?

Die Stadt Puchheim hat 2016 das Projekt „Stadtbeete“ gestartet. Uns als Biolandwirte war es sehr wichtig, einbezogen zu werden. Wir haben in Puchheim eine leistungsstarke Landwirtschaft. Wohnortnahe Flächen wurden mit Bioland-Speisekartoffeln bepflanzt. Im ersten Jahr haben wir das gleich gemeinsam mit den Bürgern gemacht. Uns ist es wichtig, verbraucherorientiert zu arbeiten. Im Mai wurden verschiedene Kartoffelsorten gepflanzt. Bürger können kostenfrei, je nach Bedarf, Kartoffeln ernten und mitnehmen. Das ist unser Beitrag zu den Stadtbeeten.

-Was ist das Besondere an Ihren Kartoffelsorten?

Wir haben drei verschiedene Sorten. Einmal vorwiegend festkochend, die sind geschmacklich einzigartig. Dann haben wir Festkochende, die eignen sich beispielsweise für Pommes oder Kartoffelsalat. Unsere Mehligen kann man für Kartoffelpüree oder Ähnliches hernehmen.

-Wie läuft es heuer mit der Ernte?

Es wird ja landauf landab über den trockenen Sommer geklagt. Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen. Das Problem ist eher der Kartoffelkäfer. Dadurch sind die Knollen etwas kleiner, geschmacklich ist das aber gar kein Problem.

-Was passiert mit den übrig gebliebenen Kartoffeln?

Der Überschuss wird an die Puchheimer Tafel gespendet. Das sind schätzungsweise 150 Säcke à drei Kilo. So befinden sich die Mitbürger im Einklang miteinander, das ist auch mein Verständnis von Ökologie.

-Was sind Ihre Erfahrungen aus den vergangenen Jahren mit dem Selbsternteacker?

Die Bürger nehmen es sehr gerne an. Im Mai haben wir eine Radltour zu den Selbsternteackern gemacht. Sie sind interessiert, wie sich die Ernte entwickelt und fragen: „Wann gehts denn los?“ Sie verfolgen das Projekt. Letztes Jahr war das ein Riesenspaß.

Interessierte Bürger

können am heutigen Samstag, 1. September, bei trockenem Wetter ab 15 Uhr bei der Ernte helfen. Ersatztermin ist der 8. September. Der Acker befindet sich am Laurenzerweg zwischen Drischlweg und FFB 11. Mit Hilfe eines alten Traktors und eines historischen Kartoffelroders werden sie wie zu Großvaters Zeiten aus dem Boden geholt und können dann eingesammelt werden. Zum Abschluss können nach getaner Arbeit die ersten Kartoffeln gleich am Kartoffelfeuer geröstet werden, vorausgesetzt das Wetter macht keinen Strich durch die Rechnung. Weitere Informationen und Kontaktdaten stehen im Internet unter www.puchheim.de.  chr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener hält sich an Laterne fest
Am frühen Samstagnachmittag war ein Olchinger schon so betrunken, dass er sich ohne eine in der Pfarrstraße stehende Straßenlaterne, an die er sich klammerte, nicht mehr …
Betrunkener hält sich an Laterne fest
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Ein Mann aus dem Raum Fürstenfeldbruck starb am Samstagmorgen im Ammersee. Gegen 8.30 Uhr entdeckte eine Frau die Leiche im Wasser.
Mann (52) treibt tot im Ammersee - Kripo hat Ermittlungen aufgenommen
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Ein dreister Dieb hat am Samstag kurz vor 11 Uhr das Mobiltelefon eines Busfahrers aus dessen Fahrzeug gestohlen.
Dieb stiehlt Handy des Busfahrers
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert
Gernlinden – Erheblicher Sachschaden an einem Wohnhaus ist die Folge eins Brandes am späten Freitagabend in der Pfarrer-Benker-Straße in Gernlinden. Ein installierter …
Rauchmelder hat Schlimmeres verhindert

Kommentare