Die Buttertrüffeltöpfchen sind schnell gemacht und machen trotzdem richtig was her. Wie man die kleinen Köstlichkeiten zubereitet, zeigt Christine Scholz (Foto links) vom Puchheimer Schokolädchen an der Lochhauser Straße. Sie greift zu einem kleinen Trick und verwendet fertige Pralinenhalbschalen, die sie mit einer schokoladigen Masse füllt. Etwas Alkohol ist auch dabei. In Papier verpackt, eignen sich die Pralinen auch hervorragend als Geschenk oder als Beigabe zu einem Geschenk.  Fotos: weber
+
Wie man die kleinen Köstlichkeiten zubereitet, zeigt Christine Scholz (Foto links) vom Puchheimer Schokolädchen an der Lochhauser Straße.

Puchheim

In 30 Minuten feinste Pralinen zaubern

Rund um den Jahreswechsel ist viel Zeit, um gutes Essen zu genießen. Desserts sind hoch im Kurs oder etwas Süßes nach einem langen Spaziergang. Warum nicht einmal Pralinen selber machen? Das wäre auch einmal eine gute Geschenk-Alternative.

Puchheim – Das Tagblatt hat bei den Profis gefragt, ob sie ein Rezept empfehlen können. Christine Scholz vom Schokolädchen hat uns eine Kreation geschickt, die schnell geht und die trotzdem richtig was hermacht. Die Pralinen heißen Buttertrüffeltöpfchen.

Dafür braucht man diese Zutaten: eine Lage Pralinenhalbschalen in Vollmilchschokolade, 150 Gramm (g) Butter, 60 g Puderzucker, 150 g Vollmilchschokolade, 10 g Himbeergeist, 150 g Vollmilchschokolade zum Überziehen und eine halbe Tasse Zucker zum Bestreuen.

So werden die Pralinen zubereitet: Die weiche Butter mit dem Puderzucker in der Küchenmaschine kräftig aufschlagen. Die aufgelöste Vollmilchschokolade in einem dünnen Strahl bei laufender Maschine einfließen lassen. Zum Schluss den Himbeergeist darunter rühren.

In einen Spritzbeutel mit einer 12er-Lochtülle füllen, sofort leicht kuppelförmig in die Pralinenschalen spritzen und kalt stellen.

In der Zwischenzeit die restliche Schokolade auflösen. Die kalten und erstarrten Pralinentöpfchen aus der Form lösen. Die Pralinen mit der Oberseite in die Schokolade tauchen und mit dem Zucker bestreuen – fertig.

Die Aktion

Weil in Corona-Zeiten viele Bräuche und Gewohnheiten in der dunklen Jahreszeit ausfallen müssen, holt das Tagblatt diese in die Zeitung. Es gibt Spirituelles von Geistlichen, Profitipps für Küche und Bastelstube und vieles mehr. Leser können aber auch selbst aktiv werden: Schicken Sie Ihren Bastel-, Back- oder Kochtipp am besten per E-Mail an die Adresse redaktion@ ffb-tagblatt.de, Betreff: Corona-Winter. Dorthin können Sie auch Leserfotos zum Thema „Herzerwärmend“ schicken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare