Minigolf macht Spaß: In Puchheim soll es neben dem Parcours auch noch ein Motto geben. (Symbolbild)
+
Minigolf macht Spaß: In Puchheim soll es neben dem Parcours auch noch ein Motto geben. (Symbolbild)

Aus dem Entwicklungsausschuss

In Puchheim entsteht ein besonderer Minigolfplatz mit Mittelalter-Atmosphäre

Neben dem großen Golfplatz gegenüber der Planie entsteht in Puchheim ein Minigolfplatz, der ganz im Zeichen des Mittelalters steht.

Puchheim – Wer schon immer mal einen Golfball unter einer Burgmauer durchspielen oder auf „Klein-Stonehenge“ einputten wollte, wird sich über die jüngste Entscheidung von Puchheims Politikern freuen. Der Entwicklungsausschuss des Stadtrats machte jetzt den Weg frei für eine „Adventure“-18-Loch-Anlage, die das mittelalterliche Rittertum zum Motto haben wird. Die neue Minigolf-Bahn soll am Rande des großen Golfplatzes entstehen.

Trotz schließlich einmütiger Zustimmung zur notwendigen Änderung des Bebauungsplans gab es einige, geringfügige Vorbehalte. So wurde etwa bezweifelt, ob die insgesamt 158 Auto-Stellplätze für große und kleine Golfer tatsächlich ausreichen. An schönen Tagen werde es jetzt schon eng auf dem Parkplatz.

Auch die 40 Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, die Hälfte davon neben der neuen Anlage, galten nicht jedem als ausreichend. Probleme wurden auch bei der Querung der Kreisstraße 11 – von der Adenauerstraße zum Spielgelände – gesehen. Über eine Fußgänger-Ampel müsste noch mit dem Landratsamt verhandelt werden.

Neben dem Golfplatz in Puchheim soll die neue Minigolfanlage entstehen.

Die Bauherrren – Betreiber ist wie beim großen Platz die „Golf City“ – werden noch ein Gutachten zur möglichen zusätzlichen Lärmbelästigung und eventuell auch eine ergänzende Untersuchung zum Umgang mit den Altlasten vorlegen müssen. Über dem alten Planie-Boden liegt zwar unbelastetes Material, aber nur bis zu einer Höhe von 50 Zentimetern.

Zur neuen Anlage auf 8000 Quadratmetern Fläche mit gepflasterten Wegen, Wasserläufen und Kunstrasen gehört auch ein Kiosk und ein Toilettenhäuschen. Zum Aufenthalt soll ein „Mittelalter-Markt“ mit Pavillon, Kräutergarten und Sitzgelegenheiten einladen.

Die Betreiber rechnen an Spitzentagen mit bis zu 24 Kunden pro Stunde. Nächtlicher Betrieb – anders als richtiges Golf lässt sich die kleine Version auch bei künstlichem Licht spielen – ist wohl nicht vorgesehen.

Welche Besonderheiten die künftige Abenteuer-Bahn auszeichnen könnten, haben die Planer in einem kleinen Exposé verraten. Es gibt Ritterhelme und ausgehöhlte Rammböcke, durch die der Ball muss, Hindernisse wie Felsbrocken, Hufeisen und Wasserfall oder auch „falsche Löcher“ auf dem Weg.

Für das Mittelalter-Feeling soll die Kulisse sorgen: Denkbar wäre eine „Burgruine“, ein „Altar“ mit Ziel-Vertiefung auf der Oberfläche, eine „Kapelle“ mit Einschuss-Loch, die in einem Holzfass steckende „Axt der Bayern“ und überhaupt Waffen allerorten: Lanzen, Schwerter, Speere. Ob die Kunden auch in Rüstung spielen können, ist nicht bekannt.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen FFB-Newsletter.

Olf Paschen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare