+
Bürgermeister Norbert Seidl ließ es sich nicht nehmen, beim Auftakt der Pressekonferenz mit Festzeltbetreiber Jochen Mörz (l.) selbst aufzuspielen. 

Programm vorgestellt

Das ist los beim Puchheimer Volksfest

Von allen Volksfesten im Landkreis ist Puchheims alljährlich das erste. Nicht umsonst heißt es Auftakt. Auch in diesem Jahr wird den Besuchern wieder einiges geboten. Das Programm wurde nun offiziell vorgestellt.

Puchheim – An einem Freitag, dem 13., beginnt heuer das Volksfest. Ein schlechtes Omen wollen die Veranstalter in der Unglückszahl allerdings nicht sehen. Bürgermeister Norbert Seidl jedenfalls scherzt mit Blick auf den Bieranstich bei der Eröffnung, dass er schon keine 13 Schläge brauchen werde. „Zwei bis vier aber schon“, prophezeite der Rathaus-Chef. Was den Besuchern außerdem von Freitag, 13. April, bis Sonntag, 22. April, auf dem Volksfestplatz geboten wird, wurde gestern präsentiert.

Einer der Höhepunkte ist das Gastspiel – und irgendwie auch Heimspiel – des Puchheimer Kabarettisten Simon Pearce. Er zeigt am Montagabend sein Programm „Pea(r)ce on Earth!“ auf der Bühne des Festzeltes. Der Kabarettist reiht sich damit in eine hochkarätige Traditionsriege ein: 2013 war Hannes Ringlstetter in Puchheim zu Gast, 2016 Luise Kinseher.

Die Festzeltbühne soll schließlich auch Startrampe sein – nicht nur für Kabarettisten auf dem aufsteigenden Ast. Vergangenes Jahr nahm Markus Söder, seit kurzem Bayerns neuer Ministerpräsident, auf den Bierbänken Platz. Heuer, am Donnerstag, 19. April, kommt Landtagsabgeordnete und SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen. „Wir leisten da gerne Schützenhilfe“, witzelte Bürgermeister Seidl. Jedoch handele es sich bei ihrem Besuch nicht um eine klassische Parteiveranstaltung. Seidl: „Es wird unter anderem um 100 Jahre Freistaat Bayern gehen.“ Für alle Besucher wichtig: Plätze im Festzelt kann man vorab online unter www.moerz-festzelte.de reservieren. Dann steht dem Volksfestgenuss nichts mehr im Wege.

Damit das Fest friedlich abläuft, startet man mit Gottes Segen in die Festwoche. Die Veranstalter haben für Samstag, 14. April, 11 Uhr, im Festzelt einen ökumenischen Gottesdienst organisiert. Danach ist Zeit für einen Frühschoppen, bevor sich um 14 Uhr der Festzug mit Brauerei-Gespann vom Bahnhof in Richtung Volksfestplatz in Bewegung setzt. Der Sonntag gehört ganz der Familie. Erstmals wurde heuer eine Spielecke im Festzelt eingerichtet. Auch eine Schnitzeljagd steht am Nachmittag auf dem Programm. Am Abend geht es ruhiger zu: Die Luitpoldmusikanten Germerswang spielen beim Heimatabend auf. Das Volksfest endet mit dem Tag der Stadt. Hier präsentieren sich alle, die das Leben in Puchheim mitprägen. Abends gibt es wieder ein Feuerwerk.

Für das Vergnügen außerhalb des Zeltes gibt es etwa ein Karussell, eine Trampolinanlage und Hau den Lukas. Wer es wilder mag: Im Auto-Scooter und in zwei weiteren Fahrgeschäften kann man sich so richtig durchschütteln lassen. (kb)

Das Programm

Am Mittwoch, 18. April, ist auf dem Puchheimer Volksfest Kindertag. Daher bekommen an diesem Tag alle Schüler von 11 bis 15 Uhr „A Essn für d’ Schui“. Wahlweise gibt es Currywurst mit Pommes oder eine Portion Kasspatzn mit Salat und ein Getränk für zusammen acht Euro. Dazu gibt es ein Volksfest-Überraschungspaket. Was darin ist, wird nicht verraten. Am Nachmittag steht außerdem die Siegerehrung für den Malwettbewerb zum Volksfest auf dem Programm. Das Kasperltheater spielt für den Nachwuchs drei Vorstellungen. Ein besonderer Höhepunkt ist das Stadtglücksrad. Hier kann man Goldtaler (Gegenwert zwei Euro) gewinnen, die man an den Fahrgeschäften einlösen kann. Zudem können sich die jungen Puchheimer beim Kinderschminken in kleine Prinzessinen, bunte Schmetterlinge und wilde Piraten verwandeln lassen. Um 16 Uhr werden beim Luftballon-Wettbewerb gemeinsam Luftballons auf die Reise geschickt. Übrigens: Alle Fahrgeschäfte bieten am Kindertag ermäßigte Fahrpreise an

Das Programm liegt vielerorts aus. Man findet es auch im Internet unter www.auftakt-puchheim.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ärger über vermüllten Wertstoffhof: Gemeinderat beklagt „erschütternden“ Anblick
Der kleine Wertstoffhof am Schöngeisinger S-Bahnhof wird voraussichtlich verlegt oder geschlossen. Grund ist die ständige Verschmutzung des Geländes durch Abfälle, die …
Ärger über vermüllten Wertstoffhof: Gemeinderat beklagt „erschütternden“ Anblick
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Die Zahl der Einsatzkräfte muss der Kreisfeuerwehr keine Sorgen machen. „Das entwickelt sich weiter nach oben“, sagte Kreisbrandrat Hubert Stefan in der …
Immer weniger Respekt vor Rettungs- und Einsatzkräften
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
In Emmering wird der Gemeinderat mehr und mehr zur Familiensache. Jetzt hat Bürgermeister Michael Schanderl (Freie Wähler/FW) seinen Sohn Michael als neues …
Bürgermeister begrüßt seinen Sohn im Gemeinderat
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg
Der Wald rund um das Naturfreundehaus am Parsberg, der nach den Winterstürmen weitgehend abgeholzt wurde, wird großzügig aufgeforstet. Die Stadt unterstützt dies …
1425 Bäume für kahle Fläche am Parsberg

Kommentare