Nach Bürgerbeschwerde

Konzept gegen Dauerparker abgelehnt

In Puchheim wird es kein „Konzept zur Lösung des Problems von dauerparkenden Großfahrzeugen“ geben. Der Planungsausschuss des Stadtrats lehnte jetzt einen entsprechenden Antrag von Bewohnern der Eiwo-Siedlung im Norden der Stadt ab. 

Puchheim – Über das Anliegen war versehentlich auf der jüngsten Bürgerversammlung nicht abgestimmt worden, woraufhin sich Barbara Ponn (Grüne) den Wunsch der Anwohner formal zu eigen gemacht hatte. Auch sie stimmte aber schließlich gegen ein solches Konzept.

In einer kurzen Diskussion wurde allerdings eine Regelung erörtert, die zwar nicht der Eiwo-Siedlung helfen würde, aber an anderen Stellen im Stadtgebiet greifen könnte. Wie bereits in der Gröbenzeller Straße praktiziert, könnte auch auf anderen, stärker frequentierten Verkehrswegen wie etwa der Lagerstraße das Parken nur für Pkw erlaubt werden. Begründen ließe sich eine solche Einschränkung etwa mit der Behinderung des Busverkehrs. Jedoch: „Wenn ich alle 7,5-Tonner aus Puchheim verbannen will, wird es schwierig,“ stellte Bürgermeister Norbert Seidl fest. Die Anregung soll trotzdem weiter geprüft werden.

Die ursprünglichen Antragsteller hatten dauerparkende Wohnmobile beklagt und dabei auch auf die wenigen und mittlerweile auch zu kleinen Garagen in ihrer alten Siedlung verwiesen. Ausdrücklich richtete sich ihre Kritik nicht gegen für einige Tage abgestellte Wohnmobile vor oder nach dem Urlaub oder gegen LKW-Fahrer, die ihren Laster nur über Nacht abstellen. Als Lösung schlugen sie unter anderem öffentliche Parkflächen für Großfahrzeuge vor, im Gegenzug würde die Parkdauer für solche Vehikel im Ortsgebiet beschränkt.

Im Rathaus sah man zum einen keine Rechtsgrundlage für eine solche Regelung, zum anderen sei Grund und Boden in Puchheim viel zu teuer, um ihn als Parkplatz zu nutzen. Eine solche Abstellfläche im Außenbereich sei ohnehin undenkbar. Und quartiersbeschränkte Parkverbote führten nur zu einer Verschiebung des Problems. Ein Ärgernis für die Eiwo-Siedler ist inzwischen ausgeräumt: Ein altes, umgebautes Militärfahrzeug mit Münchner Kennzeichen, das monatelang nicht bewegt wurde, ist inzwischen verschwunden. op

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Nach der Rückruf-Aktion von Unser-Land-Eiern herrscht bei vielen Landwirten große Verunsicherung. Sie fragen sich: Wann erwischt es den nächsten? Der Landwirt, der Eier …
Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Weil sie nicht vorbeikommt: Frau fährt Helferin mit ihrem Auto an - und dann weiter
Eine 53-Jährige half gerade Kindern über einen Kreisverkehr - und war damit einer Autofahrerin im Weg. Diese schimpfte - und rammte die Helferin dann mit ihrem Auto. 
Weil sie nicht vorbeikommt: Frau fährt Helferin mit ihrem Auto an - und dann weiter
Junge Frau nach Unfall auf der B2 verletzt
Bei einem Unfall am Montag Nachmittag auf der B2 zwischen Bruck und Mammendorf ist eine junge Frau verletzt worden. Ihr Auto hat nur noch Schrottwert.
Junge Frau nach Unfall auf der B2 verletzt
Einbruch in Garage - Hochwertige Fahrräder gestohlen
Offenbar sehr professionell vorgehende Diebe haben in Germering hochwertige Fahrräder gestohlen.  Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch in Garage - Hochwertige Fahrräder gestohlen

Kommentare