+
Die Krähen waren wieder einmal Thema im Stadtrat. Nicht nur Nachbarn des Schopflach-Friedhofes fühlen sich durch die Tiere gestört.

Tiere stören Anwohner

Krähen als Leckerbissen?

Puchheim – Die Krähen waren wieder einmal Thema im Stadtrat. Nicht nur Nachbarn des Schopflach-Friedhofes fühlen sich durch die Tiere gestört.

Christine Eger (CSU) gab im Gremium die Klage von Anwohnern der Sprengerin- und Allinger Straße über von den Vögeln verursachten Lärm und Dreck weiter.

Bei den Räten stieß dies auf unterschiedliche Reaktionen. Rathauschef Norbert Seidl (SPD) verwies auf das Engagement der Stadt und betonte, dass auch gegen Splittersiedlungen vorgegangen werde, indem vor der Brutsaison dort die Nester beseitigt würden. Da aber die Krähen trotz der Maßnahmen der Stadt immer mehr werden, räumte er ein: „Ich beobachte die Vögel mit Sorge und Resignation“.

Erich Pürkner (CSU) sah das städtische Engagement kritisch. „Ist es Pflichtaufgabe der Kommune, Vögel zu beseitigen?“, fragte er. Es gebe eben „Naturereignisse, die muss man hinnehmen“. Nach Ansicht des Altbürgermeisters gibt es durchaus Schlimmeres. Er verwies auf die italienischen Städte Rom oder Padua, in denen alljährlich Millionen Stare einfielen und monatelang Lärm und Kot hinterließen.

Thomas Hofschuster (CSU) wusste aber auch, dass die Italiener dem großen Vogeleinfall etwas entgegensetzen, nämlich den Verzehr der Tiere. Für Puchheim empfahl er dies aber nicht als Lösung. (sus)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare