+
Beispielfoto

In Puchheim

Mehr Radlständer am Bahnhof

Die Stadt will auf der Südseite des Bahnhofs neue Fahrrad-Abstellmöglichkeiten schaffen. Der Ausschuss für städtische Bauten sprach sich jetzt für eine sogenannte Doppelstock-Anlage an der Ost-Seite des Bahnhofsgebäudes aus.

Puchheim –  Im Westen soll zumindest eine der beiden Grünflächen für herkömmliche Fahrradständer umgewandelt werden. Noch nicht geklärt ist, ob auch eine Verleihstation und eine Auflade-Möglichkeit für Elektroräder geschaffen werden.

Nach Ermittlungen des MVV und der Stadt selbst sind die derzeit 429 Abstellplätze auf der Nordseite der Bahnlinie gerade ausreichend. Gegenüber, im Süden, reichen die momentan 288 Abstellmöglichkeiten aber nicht aus.

An schönen Tagen finden rund 50 Radler keinen freien Platz mehr und müssen wild parken. Ein Grund dafür ist auch, dass die alten und eng nebeneinanderstehenden Vorderradhalter durch moderne Komfortanlagen mit größeren Abständen ersetzt wurden.

Laut MVV-Untersuchung brauchen täglich 750 Puchheimer Radler eine Parkmöglichkeit, im Jahr 2025 könnten es bis zu 900 sein. Für die Neubauten sind sogar Münchner Fördergelder denkbar. Die Landeshauptstadt bezuschusst Fahrradständer im Umland, wenn der Anteil der S-Bahn-Fahrgäste, die nach München müssen, mindestens 60 Prozent erreicht. In Puchheim liegt er bei etwa 70 Prozent.  op

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Predigerin in Auferstehungskirche
Die Evangelische Auferstehungsgemeinde bekommt eine neue Prädikantin. Sabine Rother wird im Gottesdienst am Sonntag, 17. Dezember, in ihr neues Amt eingeführt und dabei …
Neue Predigerin in Auferstehungskirche
Puchheim bekommt einen Naturkindergarten
 Puchheim soll seinen ersten Naturkindergarten bekommen. Der Stadtrat beschloss jetzt die dafür formal notwendige Anerkennung von 20 weiteren Kinderbetreuungsplätzen.
Puchheim bekommt einen Naturkindergarten
Erste Ganztagsklassen in Eichenau
In Eichenau sollen die ersten Ganztagsklassen entstehen – und zwar an der Starzelbachschule. Eine Befragung hat ergeben, dass Eltern ein solches Angebot möchten.
Erste Ganztagsklassen in Eichenau
Zeugenschutz rettet Frau Leben – aber ruiniert ihre Gesundheit
Auf der Flucht vor ihrem brutalen Ehemann musste Maria S. ihre Heimat verlassen und eine neue Identität annehmen. Im Kreis Fürstenfeldbruck hat sie eine neue Bleibe …
Zeugenschutz rettet Frau Leben – aber ruiniert ihre Gesundheit

Kommentare