Bitte hinten anstellen: Manuela Spiegl mit Enkelin Isabell und den Ziegen Elsa, Lisa und Anna beim Füttern. Foto: gehre

Puchheim-Ort

Neue Familie für Zirkus-Ziege Elsa

  • Tobias Gehre
    VonTobias Gehre
    schließen

Mit Tieren kennen sie sich aus auf dem Spiegl-Hof. Im Laufstall tummeln sich die Kühe, dazu gibt es Kälber und Hofkatzen. Seit ein paar Wochen sind auf dem Areal am Ortsrand noch drei weitere Vierbeiner daheim:

Puchheim-Ort –  Auf einer über 1000 Quadratmeter großen Wiese wohnen nun auch noch Zwergziegen.

Zu dem tierischen Zuwachs kamen die Spiegls durch den Kinder-Zirkus Galliano. Dieser gastiert seit Jahren auf einer Wiese vor dem Hof. Zwei Ziegen namens Elsa und Strolchi gehörten zum neuen Programm nicht mehr dazu, erklärt Zirkus-Direktorin Steffi Hölscher. Schweren Herzens habe man sich trennen müssen. „Sie sollten aber auf jeden Fall in gute Hände kommen.“ Da hätten sich die Spiegls angeboten. Lange mussten die Landwirte nicht darüber nachdenken. „Wir hatten schon Ziegen, als unsere Kinder klein waren“, erzählt Manuela Spiegl.

Nach einer Woche mit den neuen Mitbewohnern kam dann der Schock: Ziegenbock Strolchi lag tot in seinem Wagen. Warum, wissen die Spiegls nicht. Strolchi war gut zehn Jahre alt. Vielleicht war seine Zeit einfach gekommen.

Nun gab es jedoch ein Problem: Als Herdentier braucht Ziegendame Elsa Gesellschaft. Die fanden die Spiegls in einem Gehege bei Bekannten. Seitdem tollt Elsa mit den erst sechs Monate alten Artgenossinnen Lisa und Anna durch ihre Anlage. Die jüngeren Ziegen müssen sich der Rangordnung gemäß manchmal hinten anstellen, wenn es ums Futter geht. Sonst kommt das Trio aber prima miteinander aus. tog

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare