1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Puchheim

Volltrunken auf B2: Italiener auf Irrfahrt nach Wiesn-Besuch

Erstellt:

Von: Kathrin Böhmer

Kommentare

Blick in ein Bierzelt auf der Wiesn
Zwei Italiener haben auf der Wiesn ordentlich getankt und sind dann mit dem Auto spazieren gefahren (Symbolbild). © Sven Hoppe/dpa

Die Wiesn läuft wieder und das ist sogar auf der B2 im Landkreis zu beobachten. Hier waren zwei Italiener auf einer Irrfahrt unterwegs. Den Schlüssel bekamen sie auch am nächsten Tag nicht zurück.

Puchheim - Samstag gegen 22 Uhr alarmierten Verkehrsteilnehmer die Polizei, weil ein Wagen mit italienischem Kennzeichen in Schlangenlinien unterwegs war. Auf Höhe Puchheim stoppten die Beamten das Auto. Darin saßen zwei junge Italiener, die nach dem Besuch des Oktoberfestes ziellos umhergefahren waren.

Unser FFB-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Nach Oktoberfest in München: Italiener nach Wiesn-Besuch auf Irrfahrt

Der 23-jährige Fahrer hatte 1,6 Promille intus, der Beifahrer, der zunächst schlief, war ebenfalls erheblich alkoholisiert. Führerschein und Schlüssel wurden einkassiert. Als der Fahrer dann am Sonntagmorgen auf dem Polizeirevier auftauchte, um sein Zeug abzuholen, ging er leer aus. Die Beamten merkten erneut Alkoholgeruch und machten einen Test. Ergebnis: nicht fahrtauglich.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Irrfahrt nach Oktoberfest - Die Pressemeldung im Wortlaut

Am 17.09.2022, gegen 22:03 Uhr, konnten mehrere Verkehrsteilnehmer beobachten, wie ein Pkw mit auffälliger Fahrweise auf der B2 fuhr. Nachdem die Polizei verständigt wurde, wurde das entsprechende Fahrzeug mit italienischer Zulassung auf Höhe Puchheim kontrolliert. Der Pkw war mittlerweile in der Abfahrt nach Puchheim zum Stillstand gekommen.

Wie ermittelt werden konnte, kamen die beiden in Italien wohnhaften Insassen vom Oktoberfest und fuhren anschließend ziellos umher. Bei dem 23-jährigen Fahrzeugführer ergab ein Alkoholtest einen Wert von umgerechnet 1,6 Promille. Auch der zunächst schlafende Beifahrer war erheblich alkoholisiert. Beim Fahrzeugführer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Um die Weiterfahrt zu unterbinden, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Am nächsten Morgen erschien der Fahrzeugführer auf der Polizeiinspektion Germering, um den Schlüssel wieder abzuholen.

Da dem Wachbeamten immer noch deutlicher Alkoholgeruch entgegenschlug, wurde ein weiterer Alkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis war hierbei noch so hoch, dass eine Autofahrt noch nicht in Frage kam. Der Beschuldigte musste dementsprechend unverrichteter Dinge wieder gehen.

Auch interessant

Kommentare