+
Zwei Männer haben am S-Bahnhof Puchheim MVV-Kontrolleure angegriffen. (Symbolbild)

Polizei sucht Zeugen

Mit Faust ins Gesicht geschlagen: Schwarzfahrer attackieren MVV-Kontrolleure 

Bei einer brutalen Schlägerei am S-Bahnhof Puchheim sind am Donnerstagvormittag zwei Kontrolleure des MVV verletzt worden. Die Polizei nahm die beiden Täter in Gewahrsam.

Update 15. März: Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag gegen 10.20 Uhr kontrollierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn in einer S4 Richtung Geltendorf Fahrscheine bei den Reisenden, berichtet die Bundespolizei am Freitag. Ein 26-Jähriger stand nach der Frage nach seinem Fahrschein einfach auf und ging zur Tür, wo er die S-Bahn kurz darauf am nächsten Haltepunkt in Puchheim verließ. Die beiden Prüfer stiegen mit ihm aus und fragten am Bahnsteig erneut nach einem Ticket. Der 26-Jährige aus Nigeria gab an, seinen Geldbeutel verloren zu haben und machte Anstalten, den Bahnsteig verlassen zu wollen. Hier stellten sich ihm ein weiteres Prüf-Team in den Weg. Im Zuge dessen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnsteig. Durch das Einmischen weiterer am Bahnsteig befindlicher Personen, die versuchten den 26-Jährigen zu befreien, brauchte es bis zu einer letztendlichen Fixierung des in München lebenden Nigerianers, mehrere Anläufe. Zwischendurch hatte er sich auch selbst in den Gleisbereich gerollt, war aber auch wieder herausgeklettert.

Informierte Beamte der Landespolizei übernahmen den Sachverhalt am Bahnsteig und legten dem 26-Jährigen und seinem 30-jährigen Bekannten, der versucht hatte seinen Landsmann zu befreien, Handschellen an. Wenig später übernahm die örtlich zuständige Bundespolizei den Fall.

Ein Mann aus Wörthsee muss ins Gefängnis, weil er immer wieder ohne Ticket in die S-Bahn stieg.

Zwei der Fahrscheinkontrolleure verletzten sich in dem Gerangel und wurden mittels Rettungswagen direkt in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand zog sich einer eine Platzwunde im Gesicht und der andere ein geprelltes Handgelenk zu. Auch der 26-Jährige ging nach der Sachverhaltsklärung bei der Bundespolizeiinspektion München zur Behandlung in ein Krankenhaus. Verletzungen konnten jedoch keine festgestellt werden.

Die Bundespolizei ermittelt gegen die beiden Nigerianer wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen des Vorfalles. Wer war am 14. März zwischen 10:20 und 10:40 Uhr am S-Bahnhaltepunkt Puchheim und hat die Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig mitbekommen? Die Bundespolizei bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 089/515550 - 111 zu melden.

Das war die Erstmeldung: Mit Faust ins Gesicht geschlagen - Schwarzfahrer attackieren MVV-Kontrolleure 

Vier Kontrolleure des MVV hatten vorher in der S 4 Richtung Fürstenfeldbruck einen in Gauting gemeldeten Nigerianer (26) beim Schwarzfahren erwischt, wie ein Sprecher der Polizei aus Germering auf Nachfrage berichtete. 

Schwarzfahrer in S-Bahn: Männer greifen MVV-Kontrolleure in Puchheim an

Am Bahnsteig bekam der 26-Jährige Unterstützung von einem in München gemeldeten Landsmann (30). Die beiden Flüchtlinge griffen die Kontrolleure massiv an. Einer der MVV-Mitarbeiter, ein 38-Jähriger Münchner, erhielt einen Faustschlag ins Gesicht. Weil der 26-jährige Nigerianer Ringe an der Hand trug, hatte das eine Platzwunde zur Folge. Ein zweiter Kontrolleur (35), ebenfalls aus München, erlitt bei dem Kampf am Bahnsteig vermutlich einen Handbruch. Beide mussten ärztlich versorgt werden. 

Schlägerei an Bahnhof erregte Aufmerksamkeit: Notrufe bei Polizei eingegangen

Die vier Kontrolleure hatten die beiden Aggressoren bereits überwältigt, als die Germeringer Polizei kam, die die Täter dann an die zuständige Bundespolizei übergab. Auch wegen des Geschreis erregte die Schlägerei einige Aufmerksamkeit. So erreichten die erst seit kurzem für Puchheim zuständige Polizei Germering diverse Notrufe. (st)

Eine Übersicht über Einsätze von Feuerwehr und Polizei findet sich hier.

Eine Diskussion um Kunstrasenplätze, die unter Krebsverdacht stehen, gibt es derzeit in Gröbenzell: „Granulat kann gesundheitlich sehr bedenkliche Stoffe enthalten“, berichtet Merkur.de*. Eine üble Prügelei zwischen Jugendlichen aus München, Blumenkübel gegen Fahrzeuge und verschiedene andere Vorkommnisse: Die Polizei zählte insgesamt 50 Einsätze im Rahmen des Volksfestes in Puchheim. Einem Mann hat der Themenabend in einem Puchheimer Swingerclub offenbar so gut gefallen, dass er das Etablissement gar nicht mehr verlassen wollte.

*Merkur.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Ein Fünfjähriger hat am Samstagabend Polizei und Feuerwehr in Puchheim zum Narren gehalten. Er hatte mit dem von seiner Mama stibitzten Handy zwei Brände gemeldet, die es gar nicht gab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Bürgermeisterkandidat poltert gegen Rathaus-Neubau
Anton Kammerl will für die CSU ins Gröbenzeller Rathaus einziehen. Jetzt hat er sein Wahlprogramm präsentiert. Er will einiges anders machen, als der Amtsinhaber.
CSU-Bürgermeisterkandidat poltert gegen Rathaus-Neubau
Hier locken Bienenstation und Baumelbank
In Puchheims Mitte können Spaziergänger ab sofort Hörproben von echten Bienen erhalten und auf einer Baumelbank die Umgebung genießen. Die Stadt hat ein kleines Wegstück …
Hier locken Bienenstation und Baumelbank
Obdachlose: Satzung für Unterkünfte
Die Zahl der Obdachlosen, die von der Stadt untergebracht werden müssen, steigt von Jahr zu Jahr an. Waren es vor rund fünf Jahren noch 30, sind es jetzt schon 103. Eine …
Obdachlose: Satzung für Unterkünfte
Neuer Pfarrer für 4200 Katholiken
Mittelstetten und Althegnenberg haben mit Anton Brandstetter einen neuen Pfarrer – auch wenn er in keinem der beiden Orte wohnt. Der 55-Jährige leitet die nun erweiterte …
Neuer Pfarrer für 4200 Katholiken

Kommentare