1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Puchheim

Großbrand in Puchheim-Ort: Schadenssumme jetzt bekannt - Polizei ermittelt weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Eldersch, Tobias Gehre

Kommentare

Groß-Alarm in Puchheim-Ort: Mitten im Dorf brennt eine Lagerhalle. Inzwischen haben Experten eine Schadenssumme ermittelt. Die Polizei forscht nach der Brandursache.

Die Halle brennt lichterloh. Auf einem Auto liegen Trümmerteile, die das Feuer herausgeschleudert hatte.
1 / 5Die Halle brennt lichterloh. Auf einem Auto liegen Trümmerteile, die das Feuer herausgeschleudert hatte. © Weber
Gewaltige Rauchwolken steigen über der Lagerhalle auf.
2 / 5Gewaltige Rauchwolken steigen über der Lagerhalle auf.
null
3 / 5
Aus dem Gröbenbach muss die Feuerwehr Wasser über eine lange Leitung herbeischaffen.
4 / 5Aus dem Gröbenbach muss die Feuerwehr Wasser über eine lange Leitung herbeischaffen. © Weber
In voller Schutzmontur bekämpft die Feuerwehr den Brand.
5 / 5In voller Schutzmontur bekämpft die Feuerwehr den Brand. © Weber

Update vom 27. Dezember: Einen Tag nach dem verheerenden Brand in einer Lagerhalle in Puchheim-Ort konnten Experten eine ungefähre Schadenssumme ermitteln. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden von etwa einer halben Million Euro aus. Die Höhe hängt vor allem mit denen in der Halle gelagerten Oldtimern zusammen.

Außerdem geht die Kripo Fürstenfeldbruck davon aus, dass es sich nicht um vorsätzliche Brandstiftung gehandelt habe. Dennoch wird sich Anfang der kommenden Woche ein Gutachter des Landeskriminalamtes die Überreste der Halle anschauen.

In Münsing am Starnberger See ist es zu einem Brand gekommen. Die Einsatzkräfte sind vor Ort.

Wertvoller Inhalt verbrennt in Halle - Reifen explodieren

Update vom 26. Dezember, 16.03 Uhr: Meterhoch züngeln die Flammen aus der Halle in Puchheim-Ort in den Himmel. Dichter schwarzer Rauch quillt aus dem Gebäude. Immer wieder erschüttern kleine Detonationen die Umgebung, schleudern Trümmer aus dem Flammeninferno. Die Feuerwehr schießt aus allen Rohren Wasser und Schaum in den Brandherd. 

Dutzende Schaulustige sind an die Augsburger Straße geeilt und beobachten fassungslos, wie am Donnerstagnachmittag die Halle direkt gegenüber der Alten Schulen niederbrennt.

Einer von ihnen ist der Kfz-Meister Ralf Geng. Er muss mit ansehen, wie sein Oldtimer, der in der Halle stand, ein Raub der Flammen wird. Es ist ein Dodge von 1966. „Unwiederbringlich dahin“, sagt Geng und schüttelt den Kopf. Außerdem waren in dem Gebäude noch ein alter Ford sowie ein betagter Citroen untergebracht. Insgesamt schätzt Geng den Wert der Fahrzeuge auf rund 150 000 Euro. Dazu kommen noch Motorräder für etwa 50 000 Euro. Außerdem waren in dem Gebäude Reifen eingelagert. Auch eine Installateur-Firma sowie ein Maler sollen dort Gegenstände untergebracht haben.

Feuer in Puchheim-Ort: Keine Brandschutzeinrichtungen in Halle

Die Halle, die Oldtimer und alles, was sich sonst noch darin befand, war von Anfang an verloren, sagt Kreisbrandinspektor Hendrik Cornell. „Es war klar, dass das Feuer durchzieht“, so der Brandbekämpfer. Denn die alte Halle, die schon landwirtschaftliche Geräte und dann eine Schreinerei beherbergte, hatte keine Brandschutzeinrichtungen, die das Feuer auf einen bestimmten Bereich einschränken.

Lagerhalle in Puchheim-Ort in Flammen: Kurzzeitig kein Löschwasser 

Eine besondere Herausforderung sei zudem die Versorgung mit Löschwasser gewesen. Die angezapfte Leitung habe nicht ausgereicht, so Cornell. Deshalb mussten die Helfer eine mehrere 100 Meter lange Leitung zum Gröbenbach legen um von dort Löschwasser abzuzapfen. Zeugen, die den Ausbruch des Brandes beobachtet hatten, berichteten davon, dass die Feuerwehr anfangs zur Untätigkeit verdammt gewesen sei, weil kein Löschwasser zur Verfügung gestanden habe. 

Weil von Beginn an klar war, dass die Halle und ihr Inhalt nicht mehr zu retten waren, konzentrierte sich die Feuerwehr darauf, die vor dem Gebäude auf einem Autoverkaufsplatz abgestellten Fahrzeuge zu retten. „Das ist uns auch gelungen“, erklärt Hendrik Cornell. Erleichtert ist der Kreisbrandinspektor auch darüber, dass es keine Verletzten gegeben hat – weder in der Halle noch auf Seiten der Feuerwehr.

Lesen Sie auch: Die schweren Unwetter in Bayern hatten am Samstagabend verheerende Auswirkungen: Einen Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Beuerberg. Ein Blitz war in ein Heulager eingeschlagen.

Brand in Puchheim-Ort: Einsatzkräfte aus allen Nachbarkommunen vor Ort

Insgesamt waren rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Puchheim-Ort, Puchheim-Bahnhof, Eichenau, Germering, Emmering und Fürstenfeldbruck vor Ort. Auch Helfer des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks (THW) waren an die Unglücksstelle geeilt. 

Was den verheerenden Brand ausgelöst hat, ist noch völlig unklar, ebenso die Schadenshöhe. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Feuer in Puchheim-Ort: Lage ist unter Kontrolle

Update, 14.25 Uhr: Seit etwa 14.15 Uhr ist die Lage unter Kontrolle. Die Flammen konnten gelöscht werden.

Groß-Alarm in Puchheim-Ort: Lagerhalle steht in Flammen

Erstmeldung vom 26. Dezember, 13.40 Uhr: Puchheim - Die Halle steht an der Augsburger Straße. In ihr ist unter anderem ein Sanitärhandel untergebracht. In und vor der Halle stehen viele Autos, darunter auch Oldtimer und Motorräder. Nach ersten Augenzeugenberichten haben einige dieser Wagen bereits Feuer gefangen. Wegen der Hitze explodieren in der Halle gelagerte Reifen. Verschiedene Teile werden herausgeschleudert. Die Augsburger Straße ist komplett gesperrt. Die Buslinie 855 ist unterbrochen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen.

null

Nach Auskunft der Germeringer Polizei war, während das Feuer ausbrach, niemand in der Halle. Es gibt keine Verletzte.

Auch interessant

Kommentare