Puchheim will die Solarenergie fördern.
+
Puchheim will die Solarenergie fördern.

Erneuerbare Energien

Puchheim fördert jetzt auch die Nutzung von Sonnenstrom

Die Stadt bezuschusst unter bestimmten Umständen auch die Installation privater Photovoltaik-Anlagen. Der Umweltausschuss stimmte jetzt für die Ergänzung des alten Puchheimer Energiespar-Förderprogramms für die Gewinnung von Sonnenstrom.

Puchheim – Bis zu 200 Euro gibt es etwa für den Anschluss kleiner Balkonmodule, höhere Beträge werden bei der Vollbelegung von Dachflächen, bei Fassadenanlagen oder bei der kombinierten Nutzung von Photovoltaik und Solarthermie ausgeschüttet. Die Zuschusshöhe ist in der Regel von der installierten Leistung abhängig und auf maximal 1500 Euro begrenzt. Nur für die Thermo-Solaranlagen ist als Innovationsbonus ein Zuschuss von 2500 Euro möglich.

Die Aufnahme der Photovoltaik in den Leistungskatalog geht auf Anträge von SPD und Grünen zurück. Das Förderprogramm insgesamt gibt es bereits seit 1992. Anfangs wurden besonders Zuschüsse für Gasbrennwertkessel nachgefragt, später vor allem für Dämm-Maßnahmen. Mitte der Nullerjahre wurde der Etat vollständig ausgeschöpft. Seit auch der Bund wieder großzügiger fördert, ist das Interesse geringer geworden. Die Zahl der Anträge liegt seit einigen Jahren im einstelligen Bereich. Zuschüsse gibt es unter anderem auch für eine thermographische Gebäude-Aufnahme, für den Anschluss ans Fernwärmenetz oder den Einbau einer Regenwassernutzungsanlage. Der Etat lag zuletzt bei 40 000 Euro jährlich.  op

Nähere Informationen

gibt es im Internet auf www.puchheim.de und im Umweltamt, Telefon (089) 80 09 81 59, E-Mail an

umwelt@puchheim.de.

Auch interessant

Kommentare