Auf der Bodenseestraße rennt die Stute.
+
Auf der Bodenseestraße rennt die Stute.

Erschreckt von einer Kuh

Über die A99: Pferd bricht aus Koppel aus - und galoppiert in Panik bis nach München

  • VonSabine Kuhn
    schließen

Eine wahre Odyssee durchlebte ein ausgebrochenes Pferd aus Puchheim. Die Stute lief bis nach München. Autofahrer und Passanten verständigten die Polizei.

Puchheim/München – Von Puchheim bis München-Neuaubing ging die Odyssee einer braunen Stute. Das Tier hatte sich am Montagmorgen wohl vor Kühen so erschreckt, dass es trotz Elektrozaun aus der Koppel ausbrach und lief und lief und lief: auf dem Radweg entlang der B 2, über die Autobahn A 99, durch den entstehenden Stadtteil Freiham.

Pferd galoppiert in Panik von Puchheim bis nach München - und landet wohlbehalten wieder im Stall

Dort geriet die Stute in ihrer Panik wieder auf eine Hauptroute: Die Bodenseestraße. Diesmal trabte sie mitten auf der Fahrbahn und bog in die Limesstraße ein. Dann lief das Tier in einen Hinterhof. Anwohner und Polizisten konnten es endlich einfangen.

Es grenzt an ein Wunder, dass dem Pferd nichts passiert ist. Wohlbehalten steht es inzwischen wieder in seinem Stall. Bei seinem Lauf beschädigte es ein geparktes Auto. Der Schaden beträgt laut Polizei München einige tausend Euro.

Pferd galoppiert nach München: Passanten und Autofahrer verständigen Polizei

Der ungefähre Weg der Stute lässt sich rekonstruieren, weil immer wieder Autofahrer und Passanten bei der Polizei anriefen. Sie meldeten, dass ein braunes Pferd ohne Sattel und Reiter durch die Gegend lief. In der Inspektion Germering glaubte man deshalb zuerst, mehrere Pferde seien ausgebrochen und begann mit der Suche. Bald wurde den Beamten dann klar, dass es immer das selbe Tier war, das eben sehr schnell, sehr weit lief.  sk

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region FFB. Noch mehr Nachrichten aus der Region Fürstenfeldbruck lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen FFB-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare