So sieht der Boden in der Puchheimer Bahnhofsunterführung aus. Foto: tb

Stolpergefahr

Puchheimer Unterführung: Frost hebt Platten an

  • schließen

Puchheim  - Die extremen Minusgrade der vergangenen Tage haben Spuren in der Puchheimer Bahnhofsunterführung hinterlassen: Der Frost hat etliche Bodenplatten angehoben.

Durch die Unterführung gehen täglich zahlreiche Menschen – zur S-Bahn oder einfach nur, um von der nördlichen Seite der Stadt auf die südliche zu kommen. Dieser Tage müssen sie nun besonders vorsichtig sein. Schilder weisen auf eine Stolpergefahr hin. Denn die Bodenplatten bei beiden Treppenabgängen wurden vom Frost angehoben.„Große Flächen sind aufgefräst“, erklärt Bauamtsleiterin Beatrix Schmeiser auf Nachfrage.

Und so ist es passiert: Wasser ist in das Kiesbett, auf dem die Platten liegen, eingedrungen und konnte nicht richtig abfließen. „Das ist dann gefroren und hat die Platten angehoben“, sagt Schmeiser. Zwar hätte der Frost in der Vergangenheit auch schon die eine oder andere Platte angehoben. Doch so viele wie jetzt seien es nie gewesen.

Derzeit kann man aufgrund der Witterung kaum etwas gegen die Schäden unternehmen. Die kaputten Platten sollen aber zeitnah ausgebaut und die entsprechenden Bereiche mit Kaltasphalt gefüllt werden. Im Frühling werde man dann genauere Untersuchungen vornehmen, so Schmeiser. Erst dann könne man sehen, was alles saniert werden muss – und wie hoch der Schaden ist.

Radler, die durch die Unterführung fahren, müssen wegen der angehobenen Platten übrigens nicht besonders vorsichtig sein. Schmeiser: „Der Radweg ist asphaltiert.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Igel-Quäler müssen jahrelang ins Gefängnis
Harte Strafen haben am Freitag zwei Männer (25 und 30 Jahre) aus Puchheim kassiert, die im September vergangenen Jahres hemmungslos auf zwei Passanten (24 und 37 Jahre) …
Igel-Quäler müssen jahrelang ins Gefängnis
B2 bei Puchheim halbseitig gesperrt
Die B2 bei Puchheim wird an diesem Wochenende in den Nächten immer wieder halbseitig gesperrt. 
B2 bei Puchheim halbseitig gesperrt
Judo-Meister bringt gesuchten 1,90-Meter-Mann zur Räson
Er ist Polizist, demnächst Olympia-Teilnehmer und derzeit bei der Inspektion in Germering eingesetzt: Der 27-Jährige Judoka Sebastian Seidl unterstützt aktuell die …
Judo-Meister bringt gesuchten 1,90-Meter-Mann zur Räson
Unfall mit drei Lkw und drei Autos
Nach der Ausfahrt der Autobahnanschlussstelle Dachau/Fürstenfeldbruck ereignete sich heute früh auf der B 471 ein Unfall, bei dem drei Lkw und drei Autos beteiligt waren
Unfall mit drei Lkw und drei Autos

Kommentare