So sieht der Boden in der Puchheimer Bahnhofsunterführung aus. Foto: tb

Stolpergefahr

Puchheimer Unterführung: Frost hebt Platten an

  • schließen

Puchheim  - Die extremen Minusgrade der vergangenen Tage haben Spuren in der Puchheimer Bahnhofsunterführung hinterlassen: Der Frost hat etliche Bodenplatten angehoben.

Durch die Unterführung gehen täglich zahlreiche Menschen – zur S-Bahn oder einfach nur, um von der nördlichen Seite der Stadt auf die südliche zu kommen. Dieser Tage müssen sie nun besonders vorsichtig sein. Schilder weisen auf eine Stolpergefahr hin. Denn die Bodenplatten bei beiden Treppenabgängen wurden vom Frost angehoben.„Große Flächen sind aufgefräst“, erklärt Bauamtsleiterin Beatrix Schmeiser auf Nachfrage.

Und so ist es passiert: Wasser ist in das Kiesbett, auf dem die Platten liegen, eingedrungen und konnte nicht richtig abfließen. „Das ist dann gefroren und hat die Platten angehoben“, sagt Schmeiser. Zwar hätte der Frost in der Vergangenheit auch schon die eine oder andere Platte angehoben. Doch so viele wie jetzt seien es nie gewesen.

Derzeit kann man aufgrund der Witterung kaum etwas gegen die Schäden unternehmen. Die kaputten Platten sollen aber zeitnah ausgebaut und die entsprechenden Bereiche mit Kaltasphalt gefüllt werden. Im Frühling werde man dann genauere Untersuchungen vornehmen, so Schmeiser. Erst dann könne man sehen, was alles saniert werden muss – und wie hoch der Schaden ist.

Radler, die durch die Unterführung fahren, müssen wegen der angehobenen Platten übrigens nicht besonders vorsichtig sein. Schmeiser: „Der Radweg ist asphaltiert.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Jetzt herrscht wieder Ausnahmezustand: Am Freitagabend eröffnete Bürgermeister Andreas Magg das Volksfest. Mit zweieinhalb Schlägen zapfte er das erste Fass an.
O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft
Bei tumultartigen Szenen sind am Freitagvormittag sieben Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in der Asylunterkunft am Brucker Fliegerhorst verletzt worden. Es kam zu …
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft
Karl aus Maisach
„Der Vorname Karl hat uns einfach beiden sehr gut gefallen“, sagen Brigitte und Christian Unger aus Maisach. Gemeinsam mit Johanna (3) freuen sie sich über die Geburt …
Karl aus Maisach
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Die Stadt will ein Gesamtkonzept zum Thema Barrierefreiheit erstellen lassen. Die Verwaltung soll entsprechende Angebote bei einschlägigen Instituten einholen.
Ganz Germering soll barrierefrei werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.