+
Der Star des Kindertages: Das sechs Tage alte Lämmchen wurde auf den Namen Finja getauft – und ausgiebig gestreichelt. fotos: kiener

In Puchheim

Schafe und Pferde sind die Stars beim Kindertag am Unglert-Hof

 Zum 11. Mal organisieren die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband heuer die Kindertage auf Bauernhöfen. Etwa 600 Landwirtsfamilien machen mit, sie erwarten über 36 000 Kinder. Auftaktveranstaltung war am gestrigen Dienstag bei den Unglerts in Puchheim. 20 Buben und Mädchen der Laurenzer Grundschule waren nach dem Tag auf dem Hängbüchlhof restlos begeistert. Besonders Schafe und Pferde, mit denen sie hautnah in Berührung kamen, hatten es den jungen Gästen angetan.

Schon recht professionell: Keenan putzt dem Haflinger die Hufe aus.

Puchheim – Landesbäuerin Anneliese Göller stellte schnell fest, dass die Schulkinder schon einiges wussten. „Wer von euch war denn schon mal auf einem Bauernhof?“, fragte sie in die fröhliche Runde. Alle Buben und Mädchen meldeten sich.

Die Aktion der Landfrauen steht heuer unter dem Motto „Wo wächst mein Mittagessen?“. Dass es nicht im Supermarkt hinter den Regalen sprießt, oder irgendwo auf den Feldern eine lila Kuh steht, wussten die Puchheimer Kinder natürlich schon vorher. Lehrerin Alexandra Goerlich: „Wir werden uns im Heimat- und Sachkundeunterricht zwei Wochen lang intensiv mit dem Thema Lebensmittel beschäftigen. Der Tag auf dem Unglerthof ist natürlich ein toller Einstieg.“ Schirmherr der Veranstaltung ist Bernhard Fleischmann vom Bayerischen Rundfunk.

„Fleischi“, wie ihn die Kinder scherzhaft nannten, fuhr mit ihnen auf dem Hänger mit und lachte auch noch, als sie ihm Stroh aufs Haar warfen. Er erinnerte sich: „Früher habe ich oft meine Ferien auf dem Land verbracht und es ist echt erstaunlich, was es auf einem Bauernhof alles zu entdecken gibt.“ Letzteres galt auch für die Schulkinder. Mit Erlebnisbäuerin Michaela Höfel, der Tochter von Biolandwirt Josef Unglert, schauten sie sich vor allem die Tiere ganz genau an. Sie durften die Haflinger Apollo und Atlantis striegeln, und ein paar erfahrene Schulkinder kratzten ganz professionell die Hufe aus. Sogar das Bayerische Fernsehen war beim Ausflug zum Bauernhof mit dabei und hielt den ereignisreichen Tag in bewegten Bildern fest.

Und was war jetzt das Schönste am Kindertag? Lämmchen streicheln, ein Besuch auf der Schafweide und Pferde Striegeln führten die Hitliste der Antworten an. Nach einem Imbiss schauten die Schulkinder noch bei der Kuhweide der Unglerts nach dem Rechten. Und spätestens seit gestern wissen sie ziemlich genau, dass sogar Chips und Popcorn als Mais und Kartoffeln irgendwann auf den Feldern der Landwirte gewachsen sind. (akk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Insolvenzantrag: Der SCF ist pleite
Der SC Fürstenfeldbruck, einst stolze Nummer eins im Fußball-Landkreis, ist pleite. Unmittelbar vor dem Donnerstagabend-Training bestätigte Präsident Jakob Ettner dem …
Insolvenzantrag: Der SCF ist pleite
Straßensperre in der Unteren Au beendet
Fünf Tage war der Supermarkt in der Unteren Au von der Außenwelt quasi abgeschnitten. Die Teerarbeiten auf der Staatsstraße sind zwar früher fertig geworden als geplant …
Straßensperre in der Unteren Au beendet
Urnengemeinschaftsgrab entlastet Angehörige
Auf den örtlichen Friedhöfen könnte es bald eine neue Bestattungsmöglichkeit geben: das Urnengemeinschaftsgrab.
Urnengemeinschaftsgrab entlastet Angehörige
Vorfahrt missachtet – Motorradfahrer (25) schwer verletzt
Am frühen Donnerstagmorgen passierte bei Mammendorf ein schwerer Unfall. Ein 16-Jähriger musste danach ins Krankenhaus.
Vorfahrt missachtet – Motorradfahrer (25) schwer verletzt

Kommentare