+
211 Läufer hatten sich angemeldet, 177 kamen dann auch ins Ziel.

Neuer Rundkurs

Puchheimer Stadtlauf: Schnelle Zeiten trotz Schneeflocken 

Puchheim – Als Mathias Funger in die Bürgermeister-Ertl-Straße einbog, bejubelten ihn rund 100 Puchheimer euphorisch.  Der Profi-Triathlet hatte gerade den neuer Rundkurs beim Stadtlauf als Schnellster bewältigt.

33:36 Minuten hatte Funger benötigt. „Tolle Stimmung hier, das hätte ich nicht erwartet“, erklärte der zweimalige Iron-Man-Finisher (beide Male knapp über neun Stunden) nach einem kurzen Verschnaufer. „So hatten wir uns das vorgestellt“, freute sich die Organisationschefin des FC Puchheim, Claudia Metzger, nachdem sie als schnellste Frau den Zehn-Kilometer-Lauf in 43:09 Minuten beendet  und zuvor schon die Vier-Kilometer-Distanz gewonnen hatte. Denn heuer führte der Kurs erstmals mitten durch die Stadt. Die Resonanz aus den Teilnehmer- und Zuschauerkreisen war überwiegend positiv. „Sehr kurzweilig“, lobte Christiane Göttner. Die 63-jährige Bruckerin muss es wissen, schließlich ist schon seit Jahrzehnten auf allen möglichen nationalen und internationalen Strecken unterwegs.

 Freilich war ihr und den anderen Sportlern nicht entgangen, dass die Stimmung nur rund um das Vereinsheim des FCP brodelte – auf anderen Streckenabschnitten war dagegen eher tote Hose. „Vielleicht hat das Wetter die Anwohner abgehalten, sich an den Straßenrand zu stellen", vermutete Metzger. Tatsächlich wehten kurz vor dem Zehn-Kilometer-Start einige Schneeflocken durch Puchheim. 211 Läufer hatten sich angemeldet, 177 liefen durch Zeitnahme.

Bilder: Der Puchheimer Stadtlauf 2016

Horst Kramer 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare