Beim Training für den „Lauf10“ wird Nicol Jaschinski in den nächsten Wochen von einem Trainer und dem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitet.
+
Beim Training für den „Lauf10“ wird Nicol Jaschinski in den nächsten Wochen von einem Trainer und dem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitet.

Puchheim

Trotz Handicap: Sie läuft für ihre Gesundheit und die Familie

  • VonDieter Metzler
    schließen

Sie möchte ihrem Sohn ein Vorbild sein, fitter werden und anderen Betroffenen Mut machen. Die an Multipler Sklerose (MS) erkrankte Nicol Jaschinski nimmt heuer am Projekt Lauf10 des Bayerischen Rundfunks, der TU München und des Bayerischen Leichtathletikverbandes teil.

Puchheim – Dafür muss natürlich trainiert werden. Unterstützung bekommt die Puchheimerin dabei vom Lauftreff des SC Unterpfaffenhofen.

„Wir sind zum zweiten Mal dabei“, sagte Abteilungsleiter Heinz Schmid, als sich die rund 15 Laufbegeisterten am vergangenen Samstag um 8 Uhr vor dem SCU-Vereinsheim zum Training versammelten. Für Nicol Jaschinski ist es eine Premiere. „Ich habe vorher mit Sport nichts am Hut gehabt“, sagt die Polizeiangestellte. Für die Aktion Lauf10 hat sie sich aus mehreren Gründen beworben.

Dem Sohn ein Vorbild sein

„Ich möchte einfach für meine Gesundheit etwas tun“, sagt Jaschinski. „Auch möchte ich so gern mit meinen Männern zum Wandern gehen, was ich bisher nicht kann“, sagt die Puchheimerin. Und vielleicht könne sie auch ihren 13-jährigen Sohn Maximilian mit ihrer Aktion bewegen, wieder Sport zu treiben. „Er hat fünf Jahre beim FC Eichenau Fußball gespielt und dann aufgehört“, sagt Jaschinski.

Doch nicht nur ihrem Sohn möchte sie ein Vorbild sein, auch anderen an MS erkrankten Personen will sie mit ihrer Aktion Mut machen und zeigen, dass man sich trotz fortgeschrittener Erkrankung und ohne Vorkenntnisse an das Thema „Sport und gesünder Leben“ herantrauen kann. So hat Jaschinski bereits Anfang des Jahres mit einer Diät begonnen, um abzunehmen.

Kampf gegen den inneren Schweinehund

Jetzt hofft sie, dass sie mithilfe von Lauf10 ihren inneren Schweinehund überwinden kann. Nach zehn Wochen Training (daher der Name Lauf10) bei der Abschlussveranstaltung am dritten September möchte sie beim Zehn-Kilometer-Lauf beziehungsweise Walken in Wolnzach mit dabei zu sein.

Mit regelmäßigem Sport und einer Gewichtsreduktion kann sie es schaffen, ihr Wohlbefinden zu steigern, erklärt Professor Martin Halle von der TU München. Stellvertretend für viele Teilnehmer in Bayern wird Nicol Jaschinski von der Kamera des BR-Reporters Christian Eisele in den kommenden Wochen immer wieder beim Training begleitet. Über die Trainingsfortschritte der jungen Frau wird die Abendschau wöchentlich berichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare