+
Glyphosat

Puchheim

Verbot für Ackergift gefordert

 Auch der Puchheimer Umweltbeirat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Thema Ackergift befasst. Manfred Sengl, der Vorsitzende des Gremiums, stellte fest: „Dass der städtische Bauhof auf öffentlichen Flächen seit Jahren kein Glyphosat einsetzt, freut uns sehr.“

Puchheim – Dieser Umstand solle sich auch in Zukunft nicht ändern beziehungsweise flächendeckend geregelt werden. Nach kurzer Diskussion beschloss der Umweltbeirat einstimmig, die Verwaltung zu bitten, dafür zu sorgen, dass auch auf verpachteten städtischen Flächen kein Glyphosat angewendet wird. Außerdem soll eine entsprechende Klausel in die Pachtverträge aufgenommen werden.

Bürgermeister Norbert Seidl hat bereits zugesagt, dass die Verwaltung in diesem Sinne aktiv werden wird. Der flächenhafte Einsatz von Glyphosat führe zur Artenreduzierung. Darüber hinaus wurden Rückstände von Glyphosat in verschiedenen Lebensmitteln und im Urin von Menschen gefunden, wobei Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ eingestuft worden ist. Fazit des Umweltbeirats: „Dies sind gewichtige Gründe, um ein sofortiges Anwendungsverbot von Glyphosat zu fordern.“

Auch Gröbenzells Umweltreferentin Monika Baumann (Grüne) hat sich vor kurzem für ein Verbot ausgesprochen, Glyphosat im Gemeindegebiet auszubringen (wir berichteten). Im Gemeinderat stieß der Vorstoß auf große Zustimmung.  tb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Liebhaber der Bauästhetik kommen bei den Architektouren der Bayerischen Architektenkammer auf ihre Kosten. Jedes Jahr wählt eine Jury die besten architektonischen …
Drei Anlaufpunkte der Architektouren
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst
Nach einem Segel-Unfall zwischen Utting und Breitbrunn wird ein Gilchinger vermisst. Zuvor war am Donnerstag bereits ein Mann auf dem Ammersee tödlich verunglückt.
Grafrather stirbt bei Segelunfall auf dem Ammersee - nun wird auch noch ein Gilchinger (68) vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.