Das Landratsamt greift ein

Wanderarbeiter müssen aus Keller raus

Puchheim - Das Landratsamt hat der früheren Gaststätte in Puchheim, in der mehrere Wandeararbeiter aus Osteuropa wohnen, einen Besuch abgestattet.

Wie eine Sprecherin der Kreisbehörde auf Nachfrage berichtete, gab es dabei tatsächlich Beanstandungen. So wurde der Keller als Wohnraum genutzt. Neun Betten waren hier aufgestellt, nicht alle aber seien belegt gewesen. In dem Keller sei eine Wohnnutzung nicht erlaubt und allein wegen des Brandschutzes auch nicht genehmigungsfähig.

Der Keller sei von den Mietern des Hauses sofort aufgegeben worden. In einer Garage auf dem Anwesen wohnen unterdessen fünf weitere Migranten. Die Garage dürfe langfristig in dieser Form ebenfalls nicht mehr genutzt werden, sagte die Sprecherin. Allerdings sei keine Gefahr in Verzug, sodass eine gewisse Frist bis zur Aufgabe gewährt wurde. Das Erdgeschoss der früheren Wirtschaft – die Räume sind derzeit baurechtlich als Gaststätte gewidmet– werde derzeit umgebaut. Wie die Räume danach genutzt werden sollen, sei noch nicht klar. Gegebenenfalls müssten die Verantwortlich hier einen Antrag auf Nutzungsänderung stellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenn der Landsberieder Stammtisch zum Tatort wird
Ein gestandener Stammtisch hat ein Schild, das etwas hermacht. In Landsberied war der Wirtshaus-Treff aber zu voreilig. Für seine Platzmarkierung hat er das Wappen der …
Wenn der Landsberieder Stammtisch zum Tatort wird
100 000 Euro Schaden nach Küchenbrand in Puchheim
Auf dem Herd vergessenes Essen hat am Samstag ein Feuer in einer Puchheimer Wohnung ausgelöst. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt.
100 000 Euro Schaden nach Küchenbrand in Puchheim
Sozialer Wohnungsbau neben alter Molkerei
 Der soziale Wohnungsbau in Mammendorf nimmt konkretere Gestalt an. Nachdem die Gemeinde zunächst mit einigen Partnern geliebäugelt hat, wie Bürgermeister Josef Heckl …
Sozialer Wohnungsbau neben alter Molkerei
Beim Kinderhaus-Anbau läuft alles nach Plan – sogar das Wetter
Eigentlich war der Rohbau für die Erweiterung des Kinderhauses in Jesenwang schon Ende letzten Jahres fertig. Doch Bürgermeister Erwin Fraunhofer verlegte das Richtfest …
Beim Kinderhaus-Anbau läuft alles nach Plan – sogar das Wetter

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion