+
Was fehlt in Puchheim-Ort? Bei einem ersten Termin tüftelten die Bewohner an der Zukunft.

Puchheim

Das wünschen sich die Ortler am meisten

Das Jahr soll ganz im Zeichen von Puchheim-Ort stehen, das hatte Bürgermeister Norbert Seidl versprochen.

Puchheim-Ort –  Zum Auftakt des Themenjahres hatte der Rathauschef die Vorstände der ortsansässigen Vereine und Organisationen, Gewerbetreibende und die jeweiligen Stadtratsvertreter in die Alte Schule eingeladen. Etwa 35 Teilnehmer waren erschienen, um über das Zusammenleben im Dorf zu sprechen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bat der Bürgermeister alle Anwesenden, ihre individuellen Lieblingsplätze im Ort auf einer ausgelegten Karte zu markieren. Als beliebteste Plätze kristallisierten sich der Parsberg, der Dorfkern mit dem Maibaum, die Spieglwiese/Entenbrunnen/Gröbenbach sowie der Feuerwehrstadl heraus.

Die Teilnehmer sollten außerdem sagen, was ihnen im Ort fehlt beziehungsweise was nicht optimal ist. Die sehnlichsten Wünsche: gastronomische Angebote, ein Versammlungsraum mit Bewirtschaftung sowie Wohnraum.

In der anschließenden Diskussion ging es besonders um Treffpunkte, Veranstaltungen sowie verschiedene Aspekte der Infrastruktur im Ort. Bürgermeister Seidl beschloss den Abend mit einem Ausblick auf die geplanten Stammtische, bei denen die einzelnen Themenbereiche vertieft werden sollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare