Quertreiber im Kreuzfeuer der Kritik

Mittelstetten - Der Streit im Mittelstettener Gemeinderat ist eskaliert. CSU-Chef Gebhard Dörr wurde auf der jüngsten Sitzung von mehreren Seiten vorgeworfen, aus Profilierungssucht die Arbeit im Gremium zu ruinieren.

Wie verkorkst die Atmosphäre mittlerweile ist, zeigten einige der Anwürfe gegen Dörr: „Du musst mit den Leuten reden, nicht mit Deinem Beamtenschmarrn kommen“, schimpfte Bürgermeister Ernst Presser auf Dörr, der von Beruf Polizist im Innenministerium ist. „Du gehst so weit, dass wir Dich schneiden müssen“, sagte auch ein anderes Mitglied der Wählergruppe Bürgernah/Unabhängig, der sich noch zu dem Satz „Dir frisst’s das Hirn weg“ verstieg. Kritik am Stil des CSU-Chefs kam aber auch aus dessen eigener Fraktion: „Jetzt hör doch mit Deinem Schmarrn auf“, forderte Hans Lais in der Diskussion.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion