Bei Rammertshofen

Radweg-Bau nach tödlichem Unfall

Egenhofen - Der Unfall, der zu Jahresanfang einen jungen Mann auf der Kreisstraße bei Rammertshofen das Leben kostete, könnte den geplanten Ausbau des Geh- und Radwegs zwischen Mammendorf und Aufkirchen beschleunigen.

Das hofft zumindest Egenhofens Rathauschef Josef Nefele. Eigentlich steht der Bau auf der Prioritätenliste des Landratsamts nur auf Rang 13. Demnach könnte der Bau im Jahr 2018 in Angriff genommen werden. „Doch möglicherweise geht es nun schneller“, sagte Nefele jetzt im Gemeinderat. Das Landratsamt habe schon angeboten, zeitnah einen Grunderwerbsplan auszuarbeiten.

 Auf Egenhofener Gebiet geht es um einen 2,1 Kilometer langen Geländestreifen auf der westlichen Straßenseite. Nefele schätzt, dass sich die Fläche auf 5000 bis 7000 Quadratmeter addieren könnte. Die Kommune muss den Grund erwerben, der Landkreis kommt für die Baukosten auf. Nefele wird kurzfristig ein Gespräch mit seinem Mammendorfer Amtskollegen Josef Heckl suchen: „Beide Gemeinde müssen hinter der Maßnahme stehen, sonst geht nichts voran.“ Das Egenhofener Ortsoberhaupt betonte: „Die Straße ist unheimlich stark befahren, das erlebe ich jeden Tag."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moorenweiser kritisieren Wachstum
Das Wachstum der Gemeinde und die zunehmende Verkehrsbelastung – diese beiden Themen lagen den Moorenweisern in der Bürgerversammlung am meisten am Herzen. Kritisiert …
Moorenweiser kritisieren Wachstum
Wegen Naturschutz bei Südumfahrung: Maisach muss Maschendrahtzaun für 100.000 Euro kaufen
Der Bau der Südumfahrung hält den Gemeinderat auf Trab. Noch immer stehen Entscheidungen an. Jetzt musste der Gemeinderat einen Maschendrahtzaun bestellen. Einen …
Wegen Naturschutz bei Südumfahrung: Maisach muss Maschendrahtzaun für 100.000 Euro kaufen
Lkw-Fahrer schläft ein und rast in Baustelle - immer noch Stau auf A8 Höhe Dachau
Ein Lkw überholt einen anderen Lkw, dann schläft der Fahrer kurz ein und rast in die A8-Baustelle Höhe Dachau/Fürstenfeldbruck. Er ist schwer verletzt. Während die …
Lkw-Fahrer schläft ein und rast in Baustelle - immer noch Stau auf A8 Höhe Dachau
Kabarett-Stars lassen die Kassen klingeln
Die Stadthalle hat 2017 gut gewirtschaftet. Vor allem die Gastspiele prominenter Kabarettisten wie Monika Gruber spülten mehr Geld als erwartet in die Kassen.
Kabarett-Stars lassen die Kassen klingeln

Kommentare