Ab Juni 2018

Radwegenetz soll erneuert werden

Das Radwegenetz in Fürstenfeldbruck und im Landkreis-Osten soll ab Juni 2018 aktualisiert werden. Geplant ist eine verbesserte Beschilderung, die das Routenfinden erleichtern soll.

Landkreis - Das Projekt übernimmt das Planungsbüro Topplan, das bereits Radverkehrs- und Wanderwegkonzepte für Pfronten und das Tannheimer Tal als Referenz erstellt hat. Das aktuelle Brucker Radwegekonzept stammt aus dem Jahr 1993.

Mit der Arbeit will man bei Topplan im Februar beginnen. Mitarbeiter des Planungsbüros sollen die Routen mit dem Rad abfahren und die Strecke vermessen. Die Schwerpunkte lägen je nach Streckentyp unterschiedlich, sagt Andreas Ampßler, Geschäftsführer von Topplan. Bei den Alltagsstrecken wolle man erreichen, dass die Fahrradfahrer vor allem sicher, aber auch schnell an das gewünschte Ziel kommen.

Wichtig ist laut Ampßler in diesem Zusammenhang auch die Integration des Radverkehrs in die Verkehrs- und Bauleitplanung. Auch die Planung entsprechender Stellplätze sei für die Alltagstauglichkeit zu berücksichtigen, welche im Detail mit jeden Kommunen einzeln besprochen werden muss. Das Planungsbüro weist darauf hin, dass Strecken für Radfahrer in der Regel mindestens drei Meter breit sein sollten. Es empfehle sich daher, dies bei künftigen Straßenbauten zu bedenken, so Ampßler.

Viele Kommunen haben Fahrradstrecken kaum ausgeschildert. Dieses Problem will das Planungsbüro in einem letzten Schritt angehen, sagt Ampßler. Geplant ist, dass Mitarbeiter an den Routen dreiteilge Wegweiser anbringen. Das Hauptaugenmerk liege somit primär auf der Aktualisierung des Schilderbestands und der Anbringung von Wegweisern, um Fahrradfahrern eine bessere Orientierung und damit Planung der abzufahrenden Strecke zu ermöglichen.  (mid)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare