Bislang kein Ergebnis

Rästelhaftes Heulen in Bruck: Ist das die Lösung?

Fürstenfeldbruck - Immer wieder klagen Brucker über seltsame Geräusche, deren Ursprung rätselhaft ist. Jetzt hat eine Userin die Geräusche in einer Audiodatei festgehalten.

Bereits im September hatte das Tagblatt über die Geräusche berichtet. Doch alle Ursachensuche blieb bisher ergebnislos. Der Ton schwillt an, um dann wieder abzuebben und von Neuem zu beginnen. Viele User in den Sozialen Netzwerken beklagen den Ton, bestätigen damit aber auch seine Existenz. Eine Audiodatei könnte nun bei der Identifizierung helfen. 

Hier können Sie sich das mysteriöse Heulen anhören

Eine Userin hat das Geräusch aufgenommen. Sinnvoll ist es, das Band mit einem Kopfhörer zu hören. Denn das Signal ist schwach.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stabwechsel in der Brucker Polizeiinspektion
Bei einer Feierstunde im hochherrschaftlichen Churfürstenfesaal in Fürstenfeld ist Brucks früherer Polizei-Chef Walter Müller am Donnerstag offiziell in den Ruhestand …
Stabwechsel in der Brucker Polizeiinspektion
Giftköder in Germering: Tierarzthelferin kann ihren Hund in letzter Sekunde retten
Eine Tierarzthelferin hat in einer Straße in Germering ausgelegte Hundegiftköder entdeckt. Ihr Hund fraß einen. Durch ihr Fachwissen konnte sie reagieren. Die Polizei …
Giftköder in Germering: Tierarzthelferin kann ihren Hund in letzter Sekunde retten
Graffiti-Serie geht weiter: Polizei fahndet nach „1Up“-Sprayer
Eine Serie von Sachbeschädigungen, Schmierereien und Kritzeleien rund um den S-Bahnhof Germering beschäftigt gerade die Polizei.
Graffiti-Serie geht weiter: Polizei fahndet nach „1Up“-Sprayer
81-Jähriger aus Olching vermisst
Die Polizei in Olching bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem 81-jährigen Mann aus Olching. Er wurde zuletzt vor drei Tagen gesehen und befindet sich möglicherweise …
81-Jähriger aus Olching vermisst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.