Rätsel um Zusammenstoß von Auto und Sportler

Puchheim - Ein Vorfall beim Volkslauf am Sonntag in Puchheim gibt der Polizei Rätsel auf.

Ein Läufer behauptet, von einem Auto angefahren worden zu sein - der Audifahrer dagegen hat seinerseits den Läufer angezeigt. Wegen Sachbeschädigung. Das Ganze passierte, das steht wohl fest, um 10.45 Uhr im Mühlstetter Graben. Das Gelände war eigentlich wegen des Volkslaufs für Autos gesperrt. Wo das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt herkam, muss die Polizei erst noch ermitteln. Der Audi fuhr jedenfalls laut Polizei in Richtung Süden und soll nach Zeugenaussagen sogar flott unterwegs gewesen sein.

Was dann passierte, dazu gibt es mehrere Versionen: Entweder fuhr der Lenker des Autos so nahe an den entgegenkommenden 49-jährigen Läufer heran, dass er ihn streifte. Das ist die Version des Läufers. Dagegen spricht, dass der rechte Außenspiegel beschädigt. Der Audi-Fahrer behauptet unterdessen, der Spiegel sei im Vorbeilaufen absichtlich angeschlagen worden. Das zeigte der 47-jährige bei der Polizei an. Noch ist nach Aussage der Beamten unklar, ob der Läufer Verletzungen geltend macht Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Auch interessant

Kommentare