Im Regionalzug-Skandal

S 4: Brief an den Innenminister

Fürstenfeldbruck - Landrat Thomas Karmasin will den Skandal um die gestrichenen Regionalzüge auf der S 4 nicht auf sich beruhen lassen. Er wendet sich dieser Tage an Innenminister Joachim Herrmann.

 Dieser ist für Fragen der S-Bahn verantwortlich und hatte bislang immer den Eindruck vermittelt, wirklich etwas für die S 4 tun zu wollen.

Wie unterdessen auch klar wird, herrscht immer noch ein gewisses Rätselraten, wie es zu der Streichung kommen konnte. Beim Münchner Verkehrsverbund (MVV) jedenfalls war man bis zuletzt davon ausgegangen, dass die Regionalzüge weiter wie gewohnt fahren. Sie sind deshalb teils sogar in offiziellen Schriftstücken enthalten.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krippenausbau als Notfallplan
Die Kinderkrippe Rassobande in Grafrath soll eine vierte Gruppe bekommen. Das hat der Gemeinderat nun grundsätzlich beschlossen, obwohl sich die Erweiterung baulich …
Krippenausbau als Notfallplan
Die Erfolgsgeschichte des Repair-Cafés geht weiter
Seit über fünf Jahre wird in den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) am Bahnhofsplatz ein Repair-Café angeboten. 
Die Erfolgsgeschichte des Repair-Cafés geht weiter
Sie wollen mit Plastikdeckeln Leben retten
Schüler des Max-Born-Gymnasiums (MBG) haben sich erfolgreich an der Aktion „Plastikdeckel gegen Polio“ beteiligt. Dabei kann je 500 gesammelter Deckel ein Betroffener …
Sie wollen mit Plastikdeckeln Leben retten
In vielen Gemeinden und Städten der Region wird das Wasser teurer
Die Kunden des Amperverbandes (AV) und des Wasserzweckverbands der Ampergruppe (WVA) werden im kommenden Jahr höhere Gebühren für Abwasser und Trinkwasser bezahlen …
In vielen Gemeinden und Städten der Region wird das Wasser teurer

Kommentare