+
Bei der Vorstellung der Bürgerbeteiligungs-Seite im November: Sabine Wildmann, die das Portal betreut und der amtierende Rathauschef Erich Raff.

Internetseite der Stadt

Schadensmelder: der Hit vom Online-Portal

Fürstenfeldbruck - Seit November versucht sich die Stadt daran, die Bürgerbeteiligung über das Internet zu erhöhen. Eine erste Einschätzung nach zwei Monaten zeigt: Die Bruc

Auf der Webseite Stadtgespräche sind zum Beispiel der Schadensmelder und der Ideensammler zum Viehmarkplatz beliebte Funktionen. Der Name ist Programm: Beim Schadensmelder sollen die Bürger vor allem Dinge, die negativ auffallen und die beseitigt werden sollen, schnell und unkompliziert an die Stadt melden.

Nach einmaliger Registrierung kann man die Verwaltung auf kaputte Straßenlampen, dreckige Böden und Straßenschäden aufmerksam machen, indem man eine Nachricht über die Internetseite schickt. Diese Meldungen machen demnach auch den Schwerpunkt der eingelaufenen Nachrichten aus, berichtet Sabine Wildmann von der Stadt, die die Bürgerseite betreut. „Das wird rege gemacht“, sagt Wildmann.

Rund 30 bis 35 solcher Hinweise hat sie in den vergangenen beiden Monaten schon bekommen. Aber auch für manche ungewöhnliche Idee wird die Schadensmelder-Funktion benutzt. So hat ein ausgewanderter Brucker, der nun in den USA lebt, angeregt, einen Bereich für Anekdoten aus der Stadt einzurichten.

Störung wird meist am selben Tag gemeldet

Nachdem die Meldungen bei Sabine Wildmann einlaufen, schaut sie erst einmal, wer für das Problem zuständig ist. Normalerweise gibt sie die Nachrichten am selben Tag an die entsprechende Stelle weiter. Manchmal muss auch abgeklärt werden, wer eigentlich tätig werden muss. Bei einem Privatgrundstück ist das zum Beispiel das Landratsamt und nicht die Stadt.

Dann setzt sie den Vorgang auf der Internetseite „in Bearbeitung“, so dass der Bürger sehen kann, dass sein Schadensreport registriert wurde. Die meisten Arbeiten werden innerhalb von zwei Wochen erledigt, schätzt Wildmann. Nachdem sie die Vollzugsmeldung erhalten hat, wechselt das Anliegen des Bürgers online auf den Status „erledigt“ – so dass der Melder weiß, das Problem wurde behoben. Nach dem guten Start hofft Sabine Wildmann, dass der Schadensmelder weiterhin rege von den Bruckern genutzt wird: „Ich hoffe sehr, dass das ein fester Bestandteil der Internetseite wird." 

Ideen zum Viehmarktplatz

Seit ein paar Wochen können Bürger ihre Ideen zur Gestaltung des Viehmarktplatzes auf der Stadtseite abgeben. Im Gegensatz zu den Themen Barrierefreiheit und Konversion des Fliegerhorstes, die eher schleppend anlaufen, ist dort die Beteiligung schon hoch.

Die Bürger können im Internet Vorschläge und Wünsche für den Umbau des Geländes hinterlassen. Zudem gibt ein „Projektsteckbrief“ einen Überblick, zum Beispiel über die geschätzten Kosten, den Status und die Beteiligten.

Fast jeden Tag geht hier ein neuer Beitrag ein. Die teilweise sehr detailliert vorgetragenen Anregungen (Bio-Markt, Kinderspielplatz, Outdoor-Sportpark) wirken zwar ein bisschen wie eine Wünsch-dir-Was-Liste. Doch man merkt, dass sich die Bürger ernsthafte Gedanken über das Thema machen, findet Sabine Wildmann, die auch für diese Seite zuständig ist: „Schmarrn-Meldungen habe ich noch nicht gelesen.“

Was sich als roter Faden durch die bisherigen Beiträge zieht, sei der Wunsch nach einem Platz mit Aufenthaltsqualität. Damit die Anregungen später in den Gestaltungsprozess einfließen können, sollen sie statistisch aufbereitet und ausgewertet werden. (Fabian Dilger)

Hier gehts zum Link:

Die Internetseite inklusive Schadensmelder ist erreichbar unter der Adresse www.stadtgespraeche-ffb.de. Dort finden Interessierte auch die Links zu allen Portalen. Zum Viehmarktplatz können sich Bürger noch bis 1. März äußern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pöbelei live auf Sendung: Anrufer beleidigt Kranke bei Antenne Bayern
Mitten in einer Livesendung kam es zu einem Eklat bei „Antenne Bayern“. Ein Anrufer beleidigte eine erkrankte Frau aus dem Kreis Fürstenfeldbruck. Auf Facebook zeigen …
Pöbelei live auf Sendung: Anrufer beleidigt Kranke bei Antenne Bayern
Amperbrücke wird halbseitig gesperrt
Das staatliche Bauamt Freising will am kommenden Samstag, 21. Oktober, den Gehwegbelag auf der Amperbrücke in Bruck instand setzen.
Amperbrücke wird halbseitig gesperrt
Diese Kaninchen brauchen ihre Mutter
Ein in Unbekannter ist am Montag in die Tierauffangstation in Überacker eingedrungen und hat sechs kleine, etwa vier Wochen, alte Kaninchenbabys ausgesetzt. Eine …
Diese Kaninchen brauchen ihre Mutter
Neben der A96: Crash beim Überholen
Über 20 000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Unfalls am frühen Dienstagnachmittag auf der Begleitstrecke der A 96 bei Etterschlag. 
Neben der A96: Crash beim Überholen

Kommentare