+
Stark beschädigt: die Schlossbergstraße in Wenigmünchen.

Buckelpiste soll weg

Schlossbergstraße: Eigentümer müssten Ausbau zahlen

Wenigmünchen – Der Ausbau der Schlossbergstraße in Wenigmünchen könnte zwei Grundeigner teuer zu stehen kommen. Sie müssten 90 Prozent der geschätzten Kosten von 200 000 Euro tragen.

Der Egenhofener Gemeinderat beriet die Renovierung des Teilstücks zwischen der Sankt-Michael-Straße und dem Ortsausgang. Satte 200 000 Euro soll das nach Schätzung eines Sachverständigen verschlingen, wie Amtsleiter Robert Köll berichtete. Eine Bodenuntersuchung habe ergeben, dass der Oberbau nicht frostsicher sei und die Asphaltdecke Risse aufweise. Zudem sei die Leitung zur Entsorgung des Tagwassers beschädigt.

Reine Ausbesserungsmaßnahmen seien nicht nachhaltig, warnte Köll. „Zum Ausbau gibt es keine Alternative.“ Er verwies auf den gültigen Bebauungsplan, bei dessen Verabschiedung ein Ausbau der Straße wegen des Schwerlastverkehrs als erforderlich erachtet wurde. Da es sich um einen Erstausbau handelt, müssten die Grundeigentümer 90 Prozent tragen.

Köll betonte, dass die Verwaltung den Betroffenen bei den Zahlungsmodalitäten entgegenkomme. Bürgermeister Josef Nefele hofft, bei einer kurzfristigen Ausschreibung bessere Preise zu erzielen. Er hatte wohl vorab ein Gespräch mit den beiden Wenigmünchnern gesucht. Es sei aus Termingründen aber nicht zustande gekommen.

Mehrere Ratsmitglieder, darunter Hans Kappelmeir, Martin Obermeier (beide BGE) und Gabriele Dietrich (CSU), rieten dringend, dieses Gespräch nachzuholen, bevor weitere Schritte in die Wege geleitet werden. Das Ortsparlament stimmte einem entsprechenden Antrag Obermeiers einstimmig zu. Ein Straßenausbau-Experte soll dabei mit am Tisch sitzen. 

von Horst Kramer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Protest gegen Südwest-Umgehung
Mit dem Bau der Südwest-Umgehung soll im Frühjahr 2018 begonnen werden. Doch nun regt sich erneuter Protest gegen das Vorhaben. Die Gegner fürchten, dass der Bau den …
Protest gegen Südwest-Umgehung
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Ein Fahrradfahrer hat am Donnerstag Nachmittag in der Amper in der Nähe des Silberstegs einen seltsam blinkenden Gegenstand entdeckt. 
Tauchaktion wegen Gaudiwaffe
Nachrücker vereidigt
Als Nachrücker für die ausgeschiedene Martina Uhlemann (Freie Wähler) ist Ulrich Herb als neues Gemeinderatsmitglied vereidigt worden. 
Nachrücker vereidigt
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab
Die Kreismusikschule (KMS) ist eine der größten in ganz Bayern. Viele Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Landkreis nutzen ihr Angebot – auch Emmeringer. 
Emmering lehnt Beitritt zur Kreismusikschule ab

Kommentare