Schmäh-Mails an Jugendamtsleiter

Fürstenfeldbruck - Weil er sein Kind in eine Pflegefamilie gab, soll ein Münchner Schmäh-Mails an den Jugendamtsleiter geschickt haben. Ob er oder sein Bruder der Absender war, muss noch geklärt werden.

Der Jugendamtsleiter hatte die beleidigenden Worte "seine menschliche und soziale Kompetenz ist unter aller Sau“ im September 2008 erhalten. Sie wurde von der E-Mail-Adresse des Bruders des Angeklagten aus geschickt. Kurz zuvor hatte er eines der beiden Kinder des Münchners in einer Pflegefamilie untergebracht.

Die Äußerungen seines Mandanten seien sachbezogen und damit nicht beleidigend, erklärte der Verteidiger. Dass die Tochter des Münchners aus der Familie gerissen wurde, sei ein schwerwiegender Eingriff in das Menschenrecht. Dies dürfe sein Mandant kritisieren. Der Prozess wurde unterbrochen, der Bruder soll noch gehört werden.

Auch interessant

Kommentare