+

Zwischen Bruck und Germering

Schneefälle lassen den Verkehr stillstehen

Germering/Fürstenfeldbruck - Die andauernden Schneefälle sorgen auf vielen Straßen der Region für Stillstand. Gerade die B2 zwischen Bruck und Germering ist betroffen.

Die Autos kriechen über die B2 zwischen Bruck und Germering. Der Schneeräumdienst kommt offenbar nicht hinterher, da es immer weiter schneit. Auch in der Stadt Germering kommen Autofahrer nur langsam voran - genau wie auf der A99.

Die Brucker Polizei zählte am Morgen zwei Unfälle wegen des Schnees: Bei Althegnenberg rutschte ein Autofahrer mit seinem Wagen in den Graben. Und in Schöngeising rutschte ein Autofahrer gegen ein Verkehrsschild, das dabei beschädigt wurde. Der Mann fuhr dann einfach weiter. Blöd für ihn: Bei dem Crash mit dem Schild hatte er ein Kennzeichen seines Autos verloren, sodass die Polizei ihn schnell ausfindig machen konnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Pressesprecherin stirbt plötzlich - es löst eine Welle der Bestürzung aus
Gabriele Stöcklein ist tot. Die langjährige Pressesprecherin der CSU in Maisach (Bayern) starb unerwartet. Ihr Tod hat eine Welle der Bestürzung ausgelöst.
CSU-Pressesprecherin stirbt plötzlich - es löst eine Welle der Bestürzung aus
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck - die Kandidaten im Überblick
Im Frühjahr 2020 sind die Bürger auch in der Region Fürstenfeldbruck dazu aufgerufen, den Landrat, die Rathauschefs sowie Kreis,- Stadt,- und Gemeinderäte zu wählen: Am …
Die Kommunalwahl 2020 in der Region Fürstenfeldbruck - die Kandidaten im Überblick
Allinger SPD will Bürgerbeteiligung forcieren
Nun hat auch die Allinger SPD ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominiert. Auf dem ersten Listenplatz steht Hubert Winkler, der seit fast 27 Jahren im Gemeinderat …
Allinger SPD will Bürgerbeteiligung forcieren
Junge Wähler kümmern sich auch um Senioren
Mit 18 Bewerbern treten die Jungen Wähler (JW) Hattenhofen/Haspelmoor zur Gemeinderatswahl an. Zur Nominierungsversammlung im Gasthaus Casella waren 27 Wahlberechtigte …
Junge Wähler kümmern sich auch um Senioren

Kommentare