+

In Fürstenfeldbruck

Schneeräumen vor dem Beginn des Volksfestes

Fürstenfeldbruck - Am Vormittag vor Beginn des Brucker Volksfestes am Freitagabend hatten die Verantwortlichen eine doch eher ungewöhnliche Aufgabe: Sie mussten Schnee schippen.

Nach den Schneefällen in der Nacht und am Morgen war der Volksfestplatz weiß bedeckt. Also mussten die Schaufeln ausgepackt werden, damit die Besucher am Abend halbwegs trockenen Fußes zu den Fahrgeschäften, Buden und zum Zelt gelangen können. Zuvor hatte die Stadt den Volksfesteinzug abgesagt. Die Eröffnung findet nun gleich im Zelt statt. Weitere Schneefälle dürften laut Wetterbericht eher nicht zu erwarten sein. Allerdings bleibt es nasskalt und regnerisch. 

Was alles geboten ist und wie das Zirkuszelt aufgebaut wurde, findet sich hier. Im Vorfeld war es immer wieder zu Debatten über den frühen Beginn des Volksfestes gekommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Germering soll barrierefrei werden
Die Stadt will ein Gesamtkonzept zum Thema Barrierefreiheit erstellen lassen. Die Verwaltung soll entsprechende Angebote bei einschlägigen Instituten einholen.
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Lange überlegte man in Fürstenfeldbruck, wie man trotz Motorenlärm von der Maisacher BMW-Teststrecke Wohnungen auf dem Fliegerhorst bauen kann. Jetzt soll BMW Teil der …
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit
Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU tritt heute in Kraft. Betroffen sind auch kleine Betriebe und Vereine im Landkreis. Sie müssen sich umstrukturieren.
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit
Sie machen den Jugendwagen zum angesagten Treffpunkt
Der Jugendwagen, den die Gemeinde anstelle eines Raumes für seine Jugendlichen am Ort zur Verfügung gestellt hat, ist eingerichtet worden, hat inzwischen geöffnet und …
Sie machen den Jugendwagen zum angesagten Treffpunkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.