+
Tempo 30

Schöngeising

Jetzt gilt Tempo 30

Im Senserweg in Schöngeising gilt künftig Tempo 30. Der Gemeinderat segnete in seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Antrag der Anwohner ab. 

Schöngeising - Spielende Kinder seien dort gefährdet, wenn schneller gefahren wird, hieß es in dem Antrag. Die Straße sei durch eine Kurve nicht voll einsehbar. Da der Senserweg in eine für Autos gesperrte Straße übergehe und dort nur Anwohner sowie Besucher des dortigen Cafés unterwegs seien, hatte Bürgermeister Thomas Totzauer (FW) keine Einwände gegen den Antrag. Markus Pröll (SPD) hielt die Beschilderung zwar für übertrieben. „Ich glaube nicht, dass man dort überhaupt schneller als 30 fahren kann.“ Letztlich stimmte aber auch er dem Antrag zu. Eine von Thomas Betz (FW) ins Spiel gebrachte Spielstraße wurde wieder verworfen, weil dort nur in gekennzeichneten Flächen geparkt werden darf. „Das führt zu Problemen mit den parkenden Autos der Café-Besucher“, sagte Gabriele Kuhnke (CSU). Tempo 30 wurde einstimmig abgesegnet.  ad

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lachen macht das Bauernleben leichter
Trotz ernster Themen herrschte beim Kreisbauerntag im Mammendorfer Bürgerhaus beste Stimmung: Rund 200 Landwirte und viele Politiker waren gekommen, um die Rede von …
Lachen macht das Bauernleben leichter
69-Jähriger bei Unfall schwer verletzt - Polizei hilft mit herzergreifender Tat
Bei einem Unfall am Freitagmittag ist ein 69-Jähriger schwer verletzt worden. In dem Auto des Mannes fanden Polizisten und Helfer zwei Hunde. Die Beamten reagierten mit …
69-Jähriger bei Unfall schwer verletzt - Polizei hilft mit herzergreifender Tat
Kalender zu Grafraths Wirtschaften
13 Wirtschaften und Cafés hat Archivarin Christel Hiltmann für Grafrath nachweisen können. Sie fand also passend für den neuen Ortskalender für jeden Monat und das …
Kalender zu Grafraths Wirtschaften
Gaudi-Kunst im öffentlichen Raum: Das ist Hörbachs erster Zebrastreifen
Das schönste Dorf Oberbayerns war Hörbach schon einmal, jetzt gibt es dort sogar etwas, was normalerweise nur in Städten oder größeren Gemeinden mit viel Verkehr üblich …
Gaudi-Kunst im öffentlichen Raum: Das ist Hörbachs erster Zebrastreifen

Kommentare