Die Kandidaten der CSU Schöngeising.

Schöngeising

CSU bläst zum Angriff auf die Konkurrenz

  • schließen

Den Freien Wählern um Bürgermeister Thomas Totzauer die absolute Mehrheit im Gemeinderat abnehmen – das ist das erklärte Ziel der Schöngeisinger CSU. Dazu muss die Fraktion mehr Sitze erreichen als die drei, die sie im Moment innehat.

Schöngeising – Die Enttäuschung über das schlechte Abschneiden von 2014 steckt der Ortspartei offenbar noch immer in den Knochen. „Wir hatten uns damals mehr vorgestellt“, so Anton Schmölzl. Der 56-jährige Landwirt ist neben Gabriele Kuhnke und Thomas Braumiller einer der drei amtierenden CSU-Gemeinderäte. Er wurde bei der Aufstellungsversammlung der Gemeinderatskandidaten im Bürgerhaus von den 15 anwesenden Parteimitgliedern mit voller Stimmenzahl auf Platz zwei der Liste gewählt. Kuhnke war auf Platz eins gesetzt und erhielt ebenfalls die hundertprozentige Zustimmung der Anwesenden. Braumiller will nicht noch einmal antreten.

Auf Platz drei steht Sarah Aicher. Sie ist seit kurzem Elternbeiratsvorsitzende im Kinderhaus. „Nur wer mitmacht, kann etwas bewirken“, so das Motto der 44-Jährigen. Am Bau des geplanten Bürgerhauses mitzuwirken, nannten mehrere Bewerber als Motivation für ihre Kandidatur. Mike Trommer, Inhaber einer Event-Agentur in Bruck, will das Projekt mit seiner beruflichen Expertise begleiten. Mario Kuhnke sorgt sich vor allem über die Folgekosten, denen im Gemeinderat seiner Ansicht nach bisher zu wenig Beachtung geschenkt wurde.

Klaus Herx will als erster Vorstand des Sportvereins dessen Belange im Gremium stärker vertreten. Paul Gerlach, der Bürgermeisterkandidat von 2014 und jetzt auf Listenplatz 12, kritisiert mangelnde Verkehrssicherheit im Ort, vor allem auf Einfallstraßen.

In Gerlachs Fußstapfen als CSU-Bürgermeisterkandidat tritt diesmal niemand. Aus beruflichen Gründen habe sich kein Bewerber gefunden, teilte Gabriele Kuhnke mit. Das Ehrenamt sei „eigentlich ein Full-Time-Job“ und mit einer hauptberuflichen Tätigkeit „schwer zu vereinbaren, wenn man es hundertprozentig ausfüllen will“. Dies könnte man durchaus als Seitenhieb auf Amtsinhaber Totzauer deuten, der das Bürgermeisteramt neben seiner Tätigkeit bei der Brucker Verkehrspolizei ausübt.

Um einige der Plätze gab es aufgrund von Stimmengleichheit Stichwahlen. Das Los entscheiden lassen – was bei nochmaligem Patt passiert wäre –, musste Landtagsabgeordneter Benjamin Miskowitsch als Versammlungsleiter jedoch in keinem Fall. Auf der Liste für die Kommunalwahl werden die ersten neun Kandidaten doppelt genannt, so dass die insgesamt 15 Bewerber alle 24 Listenplätze abdecken. Ersatzkandidaten wurden nicht aufgestellt.

Die Liste der CSU Schöngeising

1. Gabriele Kuhnke 2. Anton Schmölzl 3. Sarah Aicher 4. Jürgen Kollmer 5. Wolfgang Schneider 6. Andreas Wiltawsky 7. Uwe Hohmann 8. Klaus Herx 9. Mike Trommer 10. Mario Kuhnke 11. Angelika Thoma 12. Paul Gerlach 13. Michael Prahl 14. Stefan Pöltl 15. Niklas Wildmann Ersatzkandidaten wurden nicht aufgestellt.

Auch interessant: Unsere Themenseite für die Kommunalwahl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badeunfall hätte tödlich enden können: Franzi (12) rettet anderem Mädchen das Leben
Anfang Januar kam es in der Amperoase zu einem Badeunfall, der beinahe tödlich geendet hätte. Beinahe. Denn die zwölfjährige Franzi griff ein - und rettete einem anderen …
Badeunfall hätte tödlich enden können: Franzi (12) rettet anderem Mädchen das Leben
15 Schulen kommen in den Genuss der Landkreis-Prämie
Seit fast 20 Jahren zeichnet der Landkreis seine Schulen als einziger in ganz Bayern für besondere Projekte in den Bereichen Gesundheit, Umwelt, Soziales und politische …
15 Schulen kommen in den Genuss der Landkreis-Prämie
Er hat eine Schusswaffe: Mann mit Maske überfällt Rewe - und ist auf der Flucht
Im bayerische Emmering hat am Mittwochabend ein bislang unbekannter Täter einen Rewe - Supermarkt mit einer Schusswaffe überfallen. Die Kripo sucht jetzt nach Zeugen.
Er hat eine Schusswaffe: Mann mit Maske überfällt Rewe - und ist auf der Flucht
So kann Schule gehen: Loben statt bestrafen
Die Realschule Unterpfaffenhofen (RSU) hat den mit 1750 Euro dotierten ersten Preis des Prämienprogramms des Landkreises gewonnen. Die Jury hat damit das LOB-Projekt …
So kann Schule gehen: Loben statt bestrafen

Kommentare