Vor der Garage stand die Esche, die nun gefällt wurde. 

In Schöngeising

Kranke Esche am Amper-Badeplatz gefällt

Die große Esche an der Amper gegenüber dem Pfarrhaus war für viele Schöngeisinger ein liebgewordener Anblick. Jetzt ist sie gefällt worden.

Schöngeising–  „Aus meiner Sicht verliert der angrenzende Badeplatz damit seine Einrahmung und auch einen Teil seines Charmes“, bedauert ein Anwohner. Doch der Eigentümer hatte seine Gründe für die Fällung der Esche – und er verspricht, dass die Stelle am Fluss nicht kahl bleiben wird.

„Ich wollte niemanden ärgern“, sagt Grundstücksbesitzer Anton Schmölzl. Doch der Baum, der direkt neben seiner Garage stand, sei vom Eschentriebsterben befallen gewesen. Die Baumkrankheit habe Äste und Stamm bereits geschwächt und das Gebäude, in dem ein Auto und ein Tieranhänger stehen, gefährdet. „Beim letzten Sturm ist wieder ein Ast runtergekommen.“ Wäre eines Tages der ganze Baum umgestürzt, „wäre von der Garage nichts übrig geblieben.“

Rechtlich hat Schmölzl nichts falsch gemacht. Laut Gesetz dürfen Bäume zwischen Oktober und Ende Februar gefällt werden. Eine Baumschutzverordnung, wonach die Maßnahme hätte genehmigt werden müssen, gibt es in Schöngeising nicht. Bürgermeister Thomas Totzauer bedauert trotzdem, dass die Gemeinde nicht eingebunden war. Der Baum habe schließlich „an exponierter Stelle“ gestanden. „Aber wir sind vor vollendete Tatsachen gestellt worden.“

Totzauer hat sich an die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt gewandt, um zu klären, ob es naturschutzrechtliche Bedenken gegeben hätte und ob eine Ersatzpflanzung gefordert werden kann. Die hat Schmölzl sowieso vor. „Es kommt wieder ein Baum hin“, sagt der Landwirt. „Aber nicht so nah ans Gebäude. Und keine Esche mehr.“ Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Der Baubeginn des Altenheims Don Bosco wird sich aufgrund unerwarteter Kostensteigerungen um mindestens ein Jahr verzögern. Der Neubau muss einer neuen und notwendigen …
Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Mittelstetten ist die einzige Gemeinde im Landkreis ohne ausgewiesenes Gewerbegebiet. Ob das so bleibt, darüber entscheiden die Mittelstettener in einem Bürgerentscheid …
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Die Puchheimer können am Sonntag darüber abstimmen, ob in der Stadt eine Geothermie-Anlage errichtet werden soll. Da bereits im Vorfeld jede Menge Widerstand aus der …
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Isabell aus Biburg
Das erste gemeinsame Kind von Ramona Udud und Georg Kopp kam jetzt im Brucker Kreisklinikum zur Welt. Isabell wog bei der Geburt 2800 Gramm und war 49 Zentimeter groß. …
Isabell aus Biburg

Kommentare