+
Beispielfoto

Schöngeising

Parkplatz soll 500 000 Euro kosten

Ausführlich hat sich der Gemeinderat mit den Plänen für die Umgestaltung der Bahnhofstraße und die Erweiterung des Park & Ride-Platzes beschäftigt. 

Schöngeising – Inzwischen geht man von Kosten in Höhe von 500 000 Euro aus und rechnet mit einem 50-prozentigem Zuschuss zu deren förderfähigem Anteil – wobei noch unklar ist, welche Teile der Maßnahme förderfähig sind.

Im Oktober hatte der Gemeinderat Planer Christian Kraus mit einigen Änderungen beauftragt, die dieser nun vorstellte. Unter anderem wird die bestehende Verkehrsinsel so versetzt, dass die Straße auf beiden Seiten verschwenkt werden kann und nicht mehr mit überhöhtem Tempo in den Ort eingefahren wird.

Der bestehende kleine Wertstoffhof soll auf den neuen Parkplatz verlegt und der Geh- und Radweg bis zur Bahnunterführung verbreitert werden. Auf Höhe des neuen Parkplatzes mit 46 Stellflächen ist eine Mittelinsel mit Querungshilfe vorgesehen, damit man von der Bushaltestelle aus sicher auf das Bahngelände gelangt.

Noch besser wäre es in den Augen einiger Gemeinderäte, wenn der Bus gleich auf der Seite des Bahnhofs halten würde. Da auf Schöngeisinger Gebiet dafür nicht genug Platz sein dürfte, brachte Gabriele Kuhnke (CSU) zum wiederholten Mal eine Verlegung der Haltestelle auf Landsberieder Flur ins Gespräch. „Da ist Platz für eine Busschleife und eine großzügige Kiesfläche zum Ein- und Aussteigen.“

Diesmal wurde ihr Vorschlag aufgegriffen. Bürgermeister Thomas Totzauer (FW) sagte zu, einen Ortstermin mit Vertretern der Nachbargemeinde sowie des Landratsamts und des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) anzuberaumen. „Wenn die Verlegung möglich ist, brauchen wir die Querungshilfe wohl nicht.“

Laut Planer Kraus könnte die Gemeinde sich damit 20 000 Euro sparen. Wie sich auf Nachfrage von Gabriele Kuhnke herausstellte, ist in der Kostenschätzung von 500 000 Euro das Planungshonorar noch nicht enthalten. Es wird laut Kraus etwa 15 Prozent der Planungssumme betragen. Im Gemeindehaushalt sind für die Maßnahme insgesamt 550 000 Euro veranschlagt.  os

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare