Telekom-Tochter wollte WLAN für die ICE-Trasse

Funkturm am Bahnhof abgelehnt

Schöngeising - Den Antrag auf Errichtung eines fast 40 Meter hohen Funkturms im Wald in der Nähe des Bahnhofs hat der Gemeinderat einstimmig abgelehnt. 

Die Deutsche Funkturm GmbH, eine Tochterfirma der Telekom, will damit die ICE-Trasse mit mobiler Datenübertragung versorgen. „Die Schöngeisinger Bürger hätten wohl nichts davon, nur die Bahnkunden, die im Zug ihr WLAN nutzen wollen“, kritisierte Bürgermeister Thomas Totzauer (FW).

Außerdem solle der Ort ja möglicherweise in Richtung Bahnhof entwickelt werden, merkte Gerhard Gauck (SPD) an. „Mit dem Funkturm würden wir uns selbst behindern.“ Überdies sei der im Antrag mit 360 Meter bezifferte Abstand zur Wohnbebauung falsch. Bis zum nächstgelegenen Gebäude seien es bestenfalls 50 Meter. Das Nein der Gemeinde geht nun ans Landratsamt, das als Genehmigungsbehörde über den Antrag zu entscheiden hat.

von Ulrike Osman

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Seit Mittwoch Abend,  20 Uhr, ist die 43-jährige ungarische Staatsangehörige Frau Marta Cacho aus Olching abgängig. Sie befindet sich laut Polizei möglicherweise in …
43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Klaudia Kelemenova und Walter Thies aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Alexia kam über eine Woche nach dem errechneten Termin zur Welt …
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Dachstühle wird Andreas Merkl in seinem Leben wohl noch so einige bauen. Schließlich lernt der 19-jährige Grafrather den Beruf des Zimmerers. Doch eines seiner Modelle …
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie
Es ist der Höhepunkt der Hilfswelle für die drei Opfer des Hausbrandes vor knapp zwei Wochen: Die Wellküren geben am Sonntag, 2. Juli, 18 Uhr, ein Benefizkonzert in …
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie

Kommentare