+

Sie wollte einen Senior abzocken

Schon wieder: Polizei muss Betrügerin laufen lassen

Germering/Gauting - Die Germeringer Polizei hat nach einem üblen Betrugsdelikt eine Rumänin geschnappt. Die 25-Jährige ist bei der Polizei in mehreren Bundesländern einschlägig bekannt - und wieder auf freiem Fuß. Den Beamten bleibt jetzt nichts, als vor der Frau zu warnen.

Ins Rollen kam die ganze Geschichte am Donnerstagnachmittag. Ein Rentner (66) wollte bei einer Filiale seiner Bank in Germering 10 000 Euro abheben. Bankmitarbeiter lehnten dies ab. Ein solch hoher Betrag kann ohne Voranmeldung nicht ausgezahlt werden.

Der Rentner gab aber nicht auf. Sechsmal (!!) kam er mit dem selben Anliegen in die Bank. Deren Mitarbeiter schöpften Verdachten und riefen die Polizei.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der an Demenz leidende Rentner von einer Frau dazu gedrängt worden war, für sie die 10 000 Euro abzuheben. Zivilbeamte der Germeringer Polizei nahmen die Frau in der Nähe der Bankfiliale fest.

Fünf verschiedene Namen in drei verschiedenen Bundesländern

Es handelt sich um eine 25-jährige Rumänin, die ihren Angaben zufolge in Frankfurt am Main wohnhaft ist, berichtet die Polizei. Die Rumänin hatte den 66-Jährigen vor drei Wochen in Gauting angesprochen. Bei mehreren Treffen in Gauting erzählte sie dem Rentner von einer Notlage, in der sie sich befinde. Anfänglich übergab ihr der Rentner mehrmals kleine Bargeldbeträge.

 Eine von der Frau erbettelte Übergabe von 200 Euro scheiterte daran, dass der Mann sich an seine PIN nicht erinnern konnte. Am Donnerstag brachte die Rumänin den Rentner soweit, dass er ihr von seinem Konto die 10 000 Euro abheben wollte. Die Frau war es auch, die den Rentner nach jedem erfolglosen Versuch erneut in die Filiale schickte, so die Polizei.

Die Rumänin trat in den vergangenen Jahren unter fünf verschiedenen Familiennamen nicht nur in Bayern, sondern auch in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg immer wieder mit diversen Diebstahls- und Betrugsdelikten auf. Sie wurde von der Germeringer Polizei erkennungsdienstlich behandelt, zur Sache wollte sie sich nicht äußern.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde sie am Freitagvormittag auf freien Fuß gesetzt.

Vertrauen Sie niemandem!

Die Polizeidienststellen Germering und Gauting warnen in diesem Zusammenhang davor, fremden Personen allzusehr zu vertrauen und bitten die Bevölkerung um Mithilfe. Es ist davon auszugehen, dass die Frau in den letzten Wochen nicht nur den 66-Jährigen, sondern noch weitere Personen angesprochen und um Geld betrogen hat. Die Frau ist 25 Jahre alt, 1,65 Meter groß. Sie ist schlank, hat schulterlange Haare und ein südosteuropäisches Aussehen. Ihre Haare waren bei der Festnahme dunkel, sie trat aber auch schon mit rotblonden Haaren auf. Wer von der Frau angesprochen wurde oder dies bei anderen Personen beobachten konnte, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Germering (Telefon: 089/894157-0) oder der Polizeiinspektion Gauting (089/893133-0) zu melden.

Erst unlängst hatten Insider beklagt, dass Straftäter immer wieder auf freien Fuß gesetzt würden. So wurde ein angeblicher Marokkaner erst verhaftet, nachdem er in Eichstätt über zehn Autos aufgebrochen hatte. Zuvor hatte er in Bruck fünf Wagen ausgeraubt. Ein Brucker Bürger hat deshalb Strafanzeige gegen die Staatsanwaltschaft erstattet. Sein Vorwurf lautet Rechtsbeugung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Crash an der Autobahn-Abfahrt
Ein Grieche (38) hat am Freitag um 20.45 Uhr an der Autobahnabfahrt der A 99 bei Germering-Süd mit seinem VW-Kleintransporter den Golf eines 54-Jährigen gerammt. Der …
Crash an der Autobahn-Abfahrt
Oboe aus Gymnasium verschwunden
 Aus dem Carl-Spitzweg-Gymnasium in Germering ist ein teures Musikinstrument verschwunden. Die zuständige Polizei bittet um Hinweise.
Oboe aus Gymnasium verschwunden
Lkw schrammt an Bahnunterführung entlang
Ein Lastwagen war zu hoch für die Bahunterführung an der St. Cäcilia-Straße in Germering. Weil der Aufbau des Lkw nicht stabil war, ist nicht viel passiert. 
Lkw schrammt an Bahnunterführung entlang
Jugendliche werfen Hundekot auf Kindergarten
Jugendliche haben wiederholt Beutel mit Hundekot gegen den Kindergarten am Geschwister-Scholl-Ring in Germering geworfen. Die Polizei ist ihnen bereits auf der Spur.
Jugendliche werfen Hundekot auf Kindergarten

Kommentare