Michael Schrodi hat 93,5 Prozent der Stimmen erhalten. Foto: tb

Wahl

Schrodi bleibt Chef der Kreis-SPD

Der Bundestagskandidat Michael Schrodi ist mit 93,5 Prozent der Stimmen im Amt des SPD-Kreis-Vorsitzender bestätigt worden. 

Gröbenzell – Beim Parteitag im Gröbenzeller Bürgerhaus wählten die Delegierten Svenja Bille, die Vorsitzende der Brucker Stadt-SPD, und Martin Eberl, Bezirksrat aus Eichenau, zu den Stellvertretern.

Schatzmeister Mirko Pötzsch aus Fürstenfeldbruck und Schriftführer Jürgen Cullmann aus Mammendorf wurden im Amt bestätigt. Philipp Heimerl und Tina Jäger aus Fürstenfeldbruck, Alfred Münch aus Olching, Daniel Liebetruth aus Germering sowie Petra Weber aus Puchheim sind fortan als Beisitzer aktiv. Die Jusos vertritt im Vorstand Jonathan Grundmann aus Fürstenfeldbruck, die Kreistagsfraktion weiterhin Peter Falk aus Gröbenzell.

Thematisch stand der Parteitag im Zeichen des Wohnungsbaus. Referent war Ernst Böhm, Mehrheitsgesellschafter der B&O-Gruppe, die auch im Bereich des öffentlichen Wohnungsbaus aktiv ist. Die Genonssen verabschiedeten Anträge zum Thema Wohnungsbau und gegen die Privatisierung der öffentlichen Infrastruktur verabschiedet, die beim nächsten Bundesparteitag eingebracht werden.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht: Verfolgung bis zur Polizeistation
Obwohl er verfolgt wurde und der Weg an der Polizeistation vorbeiführte, ist ein Unfallflüchtiger entkommen. Doch die Beamten sind ihm bereits wieder auf der Spur.
Unfallflucht: Verfolgung bis zur Polizeistation
So ticken Alt-68er heute
Sie protestierten gegen starre Strukturen, den Vietnamkrieg oder die rigide Sexualmoral: 50 Jahre ist es jetzt her, dass die legendären „68er“ in Massen auf die Straßen …
So ticken Alt-68er heute
Darian aus Egenhofen
Vivien Pflanz und Martin Schlender aus Egenhofen feuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihr Darian (3050 Gramm, 51 Zentimeter) tat im Brucker Klinikum seinen …
Darian aus Egenhofen
Mann rastet in VdK-Geschäftsstelle aus - und spricht Todesdrohung aus
Er fühlte sich vom Berater der Brucker Geschäftsstelle des Sozialverbands VdK offenbar schlecht behandelt. Da platzte einem 59-Jährigen der Kragen. 
Mann rastet in VdK-Geschäftsstelle aus - und spricht Todesdrohung aus

Kommentare