+
Die Eltern aus der Buchenau wollen nicht, dass ihre Kinder mit dem Linienbus fahren müssen. 

Schulbusse: Rathaus reagiert auf Elternprotest

Fürstenfeldbruck – Dass die Buchenauer Kinder mit dem Linien- statt mit einem extra Schulbus fahren sollen, passt den Eltern gar nicht. Sie haben sich formiert und protestierten bei der Bürgersprechstunde. Zusätzlich schrieben sie einen Brief, unter anderem an Dritte Bürgermeisterin Karin Geißler (Grüne).

Die antwortet nun in einem Schreiben. Dort räumt Geißler ein, dass im Vorfeld tatsächlich nicht mit den betroffenen Eltern gesprochen worden war, sondern mit denen der Übergangsklassen-Kinder. Fünf davon nutzen momentan schon den MVV.

Dass auch diese Erst- und Zweitklässler mit geringen Deutschkenntnissen das bewerkstelligen können, spreche für die Umstellung auf den 840er Bus. Zusätzlich sei die Stadt verpflichtet, den ÖPNV vorrangig zu nutzen. Vom Landratsamt wäre ein Taktverstärker in Aussicht gestellt worden und man prüfe, ob an der Haltestelle an der Schule ein zusätzlicher Schulweghelfer nötig ist. #

tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
 In Zeiten sozialer Medien gibt es ungewöhnliche Wege zur OB-Kandidatur. Thomas Lutzeier ist ein Beispiel dafür: Die Wählergruppe „Mehr für Bruck“ – extra für die …
Parteifreier geht ins Rennen um die OB-Kandidatur
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren
Der Faschingszug in Olching mag zwar der größte in der Region sein. Doch der Gaudiwurm in Gernlinden hat sechs Jahre mehr auf den Buckel. Damit zählt der Zug zu den …
Gernlindner Gaudiwurm rollt seit 70 Jahren
Zukunft der Städtepartner gesichert
Der Deutsch-Französische Verein blickt in eine sichere Zukunft. Wie schon im Vorfeld erwartet, trat zwar die bisher amtierende Vorstandschaft aus Altersgründen nicht …
Zukunft der Städtepartner gesichert
Neuer Bauernobmann setzt auf Information
Georg Huber aus Puchheim ist der neue Kreisobmann der Landwirte. Er ist 42 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Bereits seit 2001 ist er Obmann in seinem …
Neuer Bauernobmann setzt auf Information

Kommentare