Auf einer Baustelle 

Elf Schwarzarbeiter festgenommen 

Landkreis – Wegen Schwarzarbeit wurden elf bosnische Bauarbeiter vom Münchner Zoll vorläufig festgenommen. Entdeckt wurden sie bei einer Routinekontrolle auf einer Baustelle im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Insgesamt arbeiteten dort 21 Bosnier – elf von ihnen allerdings ohne Aufenthaltsgenehmigung. Gegen die betroffenen Arbeiter ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft München. Der Firmeninhaber – ein Slowene, der bei der Festnahme ebenfalls vor Ort war – hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Es besteht der Verdacht, dass er Ausländer eingeschleust hat. Auch er sitzt in Untersuchungshaft. Laut einer Sprecherin des Münchner Hauptzollamtes haben die Bosnier auf der Baustelle unter anderem Leitungen verlegt und Verputzarbeiten erledigt. Die Männer haben wohl schon zuvor in Slowenien für den Firmenchef gearbeitet. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
Wegen eines falsch ausgefüllten Spielberichtsbogens wäre ein völlig unschuldiger Fußballer des TSV Geiselbullach beinahe vor dem Strafrichter gelandet.
Beleidigter Schiri zeigt falschen Spieler bei der Polizei an
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
 In edlen Anzügen und Abendkleidern, die im Licht der Scheinwerfer glänzen und funkeln, stehen die jungen Leute vor rubinroten Vorhängen auf der Bühne – 
144 Realschüler in festlichem Rahmen entlassen
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Angebunden im Stall stehen – diese Zeiten sind für die Kühe auf dem Bauernhof der Hartls vorbei. Der neue Freilaufstall bietet jede Menge Kuhkomfort – und nützt damit …
Im Stall der glücklichen Kühe stinkt es nicht
Diese Katastrophe ist nur gespielt
Sechs verunglückte Fahrzeuge – darunter ein Reisebus –, 25 teils schwer verletzte Menschen und eine enge Straße. Das war das Szenario für eine Großübung der …
Diese Katastrophe ist nur gespielt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion