Die Hitze machte das Open-Air nicht immer zum Vergnügen. Trotzdem hatten sich hunderte Musikfans an den Alten Schlachthof gewagt. Foto: Voxbrunner

Schweißtreibendes Subkultur-Open-Air

Fürstenfeldbruck - Im Alten Schlachthof an der Lände fand das traditionelle Open Air statt. Und es war brutal heiß.

Deshalb war der zweite Nachmittag des Subkultur-Open-Air eher schlecht besucht. Normalerweise ist es der höher frequentierte Tag. Doch es kamen in etwa nur halb so viele Musikfans wie am ersten Festivaltag. „Die waren wahrscheinlich alle am See“, meinte der Subkultur-Vorstand Jannik Heinzelmann. „Das hat uns den Samstag leider ein bisschen versaut.“ Insgesamt kamen 800 Leute an beiden Tagen, im Vergleich zum letzten Jahr geschätzt 100 Besucher weniger.

Insgesamt elf Bands und zwei DJs gaben sich die Ehre. Und es war eine sehr gute musikalische Mischung geboten. (max)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare