+
Der neue Vorsitzende und sein Stellvertreter: Philipp Heimerl (r.) und Walter Schwarz.

SPD: Jungspund übernimmt das Zepter

Fürstenfeldbruck – Die örtliche SPD verjüngt sich. Kürzlich haben die Fraktionsmitglieder Stadtrat Philipp Heimerl (26) einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Damit löst der wissenschaftliche Mitarbeiter den bisherigen Amtsinhaber Walter Schwarz ab, der als Finanzreferent im Stadtrat fungiert.

Er stärkt Heimerl weiterhin als Vize den Rücken. „Es ist ein normaler Vorgang, dass etwa alle zwei Jahre wieder ein neues Mitglied an die Spitze kommt“, erklärt Heimerl, der seit etwa drei Jahren auch Vize-Vorsitzender im Ortsverein ist. Besonders freut er sich auch, dass sich immer wieder junge Bürger der SPD anschließen. „Gerade wurde wieder eine Gruppe der Jusos gegründet“, erzählt er. „Insofern haben wir eine gute Mischung zwischen Erfahrenen und Jungen.“

Mit der kürzlichen Neuwahl lässt die Fraktion Taten auf Wahlversprechen folgen. 2014 hatten die Verantwortlichen beschlossen, die Spitzenpositionen mit jungen Vertretern zu besetzen. Allerdings sollte dies erst nach einer Einarbeitungs- und Übergangszeit erfolgen.

Nun sind die Mitglieder der Meinung, Heimerl hätte sich „seine Sporen verdient“. Er ist seit mehr als fünf Jahren Vorsitzender des Kreisjugendrings, seit mehr als einem Jahr sitzt er als Referent für Wirtschaftsförderung im Stadtrat. Dort hatte er sich auch durch Anträge etwa für Barrierefreiheit und die Stadtentwicklung stark gemacht. Sein Abitur hat der Brucker 2008 am Graf-Rasso-Gymnasium abgelegt.

Danach studierte er Geschichte, Soziologie, Politikwissenschaften und Wirtschaft. „Sicherlich war das Doppelstudium auch eine gute Vorbereitung auf mein Amt“, sagt er. Politik habe ihn immer schon interessiert. Aber vor allem seine Tätigkeit beim Kreisjugendring habe ihn in Hinblick auf seine neue Aufgabe weitergebracht. „Da habe ich unter anderem gelernt, wie man Sitzungen leitet.“ Aber der 26-Jährige ist nicht das einzige junge Mitglied in einer Führungsposition. 2014 wurde Svenja Bille (25) zur Ortsvorsitzenden gewählt. (vu)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten
Ein Vorbild in Sachen Energiewende
Mitglieder des Brucker Energiewendevereins Ziel 21 haben Josef Seemüller besucht. Der Unterschweinbacher Senior ist ein Pionier in Sachen Energiewende. 
Ein Vorbild in Sachen Energiewende

Kommentare